Erfolgreiche Rennpferdetrainer verfügen über langjährige Erfahrung in der Vorbereitung von Pferden für Rennen. Die meisten Trainer beginnen als Assistenten anderer Trainer und lernen von ihrem Mentor. Zweifellos kommt das, was manche als Instinkt bezeichnen würden, aus jahrelangem Beobachten, Lernen und Entwickeln von Erfahrung. In letzter Zeit ist das Training von Pferden viel wissenschaftlicher geworden und Trainer verwenden Geräte wie Herzfrequenzmesser, um die Leistung zu messen, und führen Bluttests durch, um den Gesundheits- und Fitnesszustand zu überprüfen. Es gibt viele andere Faktoren zu berücksichtigen, die wir hier besprechen werden.

Das Pferd

Die meisten Rennpferde sind Vollblüter, obwohl es auch separate Rassen für Araber gibt. In der Vollblutwelt gibt es sowohl Flachrennen als auch Sprungrennen und Pferde werden normalerweise gezüchtet, um an dem einen oder anderen teilzunehmen. Einige Pferde, die für Flachrennen gezüchtet wurden, können zum Hürdenlauf übergehen, bei dem es sich um kleinere Zäune handelt, aber es ist selten, dass ein Pferd, das für die Teilnahme an National Hunt-Rennen gezüchtet wurde, auf der Ebene erfolgreich ist. Die Zucht bestimmt normalerweise auch die beste Rennlänge, für die das Pferd geeignet ist. Ein Trainer wird dies wissen und das Training des Pferdes darauf abstimmen, ob es zum Beispiel längere Strecken laufen wird.

Bei der Entscheidung, ob ein junges Pferd gut genug für ein Rennen ist, wird ein Trainer es beim Galopp beobachten und sehen, wie es im Vergleich zu anderen Pferden in Bezug auf Geschwindigkeit und Ausdauer abschneidet. Viele kommen nie bis zu einem Rennen, weil ihnen das rohe Talent fehlt.

Sobald ein Trainer entschieden hat, dass er gut genug ist, um in ihn zu investieren, wird er ihn trainieren, um seine Kraft und Fitness zu verbessern, aber er wird auch den mentalen Willen und den Siegeswillen des Pferdes im Auge behalten. Es gibt definitiv einige Pferde, die ganz vorne dabei sein wollen!

Stärke und Fitness

Wenn ein Pferd für den Wettkampf trainiert wurde, können Sie es nur durch einen Blick erkennen. Ein Rennpferd wird eine große, gut bemuskelte Hinterhand haben, da von dort ihre explosive Kraft kommt, die es ihnen ermöglicht, mit hoher Geschwindigkeit zu laufen. Sie werden feststellen, dass Langstreckenpferde tendenziell größer und schlanker sind, während diejenigen, die für den Sprint gezüchtet werden, größere Hinterhandmuskeln für Kraft haben.

Der Trainer wird auch die Erholungszeit des Pferdes berücksichtigen, wenn er entscheidet, ob es fit genug für Rennen ist. Sobald sie ein gewisses Maß an Fitness erreicht haben, gilt es, sie bis zum Renntag in Bestform zu halten.

Ernährung

Wenn Sie ein Pferd wettkampftauglich ausbilden, Pferd füttert und Ernährung sind ein Schlüsselelement. Ein Rennpferd muss in der Lage sein, ein strenges Fitnessprogramm aufrechtzuerhalten, damit es Ausdauer, Geschwindigkeit und Kraft aufbauen kann. Das Ziel bei einem Rennpferd ist es, seine Gesundheit mit seiner Leistung in Einklang zu bringen, da energiereiches Futter negative Auswirkungen auf das Verdauungssystem haben kann. Raufutter sollte mindestens 1,5 % der Nahrung ausmachen, obwohl viele Trainer versuchen, mit weniger davonzukommen, damit sie energiereichere Futtermittel zu sich nehmen können. Eine ausgewogene Ernährung ist unerlässlich, da Vitamine und Mineralstoffe Teil des Energiestoffwechsels sind und die Regeneration unterstützen. Öl wird als konzentrierte Energiequelle verwendet, aber da es nur verwendet werden kann, wenn das Pferd mit geringer Intensität arbeitet, kann es nicht die einzige Brennstoffquelle sein. Daher werden Getreidesorten, die Kohlenhydrate wie Stärke liefern, bis zu einem gewissen Grad in den meisten Reiserationen enthalten sein.

All diese Faktoren fließen in die Herstellung eines renntauglichen Pferdes ein!

Leave a Comment