Der Tod ist ein fester Bestandteil unseres Lebens, und Traurigkeit ist sein treuer Begleiter. Dieser unerwartete Lebensumbruch ist für die meisten von uns das schwierigste Ereignis. Obwohl wir uns bewusst sind, dass nichts für immer ist und dass unsere Lieben uns eines Tages verlassen werden, verfolgt uns der Gedanke immer noch. Tatsächlich unterdrücken wir es tief im Inneren und sprechen oder denken nicht darüber nach, bis es tatsächlich passiert. Und dann müssen wir akzeptieren, dass der Verlust eines geliebten Menschen ein Verlust ist, der verarbeitet werden muss, und lernen, wie wir weiterleben können, indem wir die Erinnerung an diejenigen schätzen, die nicht mehr bei uns sind.

Der erste Schritt dabei ist die Vorbereitung auf eine würdige Beerdigung, da der Prozess langwierig ist, da Sie sich mit dem Papierkram und den eigentlichen Bestattungsvorbereitungen befassen müssen. Im folgenden Text geben wir einige Ratschläge zu diesem Thema.

Der Papierkram

Ist der Todesfall im Haus eingetreten, beginnt die Organisation der Bestattung mit der Meldung des Todesfalls. Der Gerichtsmediziner trifft beim Notruf des Rettungsdienstes ein und stellt nach der Untersuchung eine Sterbeurkunde aus. Bei dieser Gelegenheit ist es notwendig, Zugang zu den registrierten Daten und der Gesundheitsdokumentation des Verstorbenen zu haben. Bei einem Todesfall in einem Krankenhaus erhält die Familie von dieser Einrichtung eine Bescheinigung sowie alle dazugehörigen Unterlagen. Es ist zu beachten, dass der internationale Transport des Verstorbenen nur von Unternehmen durchgeführt werden kann, die in diesem Geschäft tätig sind. Sie werden die Verfahren im Zusammenhang mit dem administrativen Teil der Organisation abschließen. Es bleibt Ihnen überlassen, den Reisepass, die Geburtsurkunde und die Heiratsurkunde des Verstorbenen beizufügen.

Diese entmutigende Aufgabe kann belastend sein, besonders in Momenten der Not, ist jedoch ein integraler Bestandteil des gesamten Prozesses. Was es oft schwierig macht, ist die plötzliche Erkenntnis, dass die Person wirklich weg ist, ein Gedanke, der bei der Vorbereitung aller juristischen Dokumente auftaucht. Es erscheint entmenschlichend, wenn wir das Individuum als Namen auf einem Stück Papier behandeln, als Zahl in einer Statistik. Wenn Sie den Verlust eines geliebten Menschen ertragen, suchen Sie immer professionelle Hilfe und konsultieren Sie einen Psychologen in dieser Angelegenheit. Die langen Gespräche werden Ihnen helfen, diese Zeit mit Leichtigkeit zu überwinden, da die Empathie von jemandem in solchen Momenten sehr willkommen ist.

Die eigentliche Beerdigung

Bei der Vorbereitung auf die eigentliche Zeremonie gibt es einiges zu beachten. Die Vorbereitungen können von den religiösen Überzeugungen der verstorbenen Person oder ihren Wünschen abhängen, wenn sie diese vor dem Tod geäußert haben. Sie müssen sich zunächst Gedanken über die Art der Beerdigung machen und wie Sie die Person verabschieden möchten.

Einäscherung erfolgt in speziellen, ökologischen Boxen. Sie sind aus Weichholz ohne glänzende Beschichtung und dürfen keine Metallteile haben. Die Einäscherung als Verfahren ist bekannt und wird seit Jahrtausenden praktiziert. Der Einäscherungsprozess ist oft billiger, was einer der Gründe dafür ist, aber außerdem werden in vielen Kulturen die Überreste des Individuums in speziellen Behältern (oft verzierte Vasen) aufbewahrt und in Häusern aufbewahrt, was ihre ewige Präsenz in der Familie symbolisiert Leben ihrer Lieben.

Eine beliebte Alternative ist Mausoleumsbestattungen. Sie werden oft als prachtvoller und dennoch bequemer angesehen, da sie den Angehörigen die Möglichkeit geben, ihren Verstorbenen später in einer privateren und intimeren Umgebung zu besuchen. Einige der Vorteile von a Grab Mausoleum sind: ein besser geeigneter privater Raum für Besuche, Schutz vor Umwelteinflüssen während der Zeremonie und danach und eine Alternative zu beengten und überfüllten Friedhöfen, da die Ressourcen oft knapp sind. Die Art des Mausoleums richtet sich ausschließlich nach Ihren Wünschen oder den Wünschen des Verstorbenen, sofern vorhanden. Sie können ein benutzerdefiniertes privates, oberirdisches Gewölbe wählen, und Sie können private Denkmäler zu Ehren der Verstorbenen, Gartenmausoleen oder sogar Friedhofsmausoleen errichten, wenn Sie dies wünschen. Die Möglichkeiten sind vielfältig und die Praxis ist im Laufe der Geschichte bekannt. Die Menschen bevorzugen es oft gegenüber traditionellen Bestattungen, da es ihnen mehr Privatsphäre und einen besser geschützten Ort bietet. Es wurde früher auch für Einzelpersonen als vorbeugende Maßnahme gegen Grabraub gewählt. Die Zeremonie ist fast dieselbe; Es wird eine Versammlung und später eine Rede an der Grabstätte geben, wobei der Sarg zur Ruhestätte getragen wird.

Die Vorbereitung der Beerdigung umfasst auch die Auswahl des Sarges und der Grabsteine, wenn Sie sich für eine traditionellere entscheiden Beerdigung Beerdigung.

Ausgehend von rechteckigen, trapezförmigen und sechseckigen Standardformen – verschiedene Designs bringen eine große Auswahl. Auch die Holzart wird in die Auswahl für die Schatulle mit einbezogen. Sie werden am häufigsten aus gepresstem Mahagoni, Walnuss, Kirsche, Ahorn, Birke, Eiche, Kiefer und Pappel in Weiß, Braun und Schwarz hergestellt. Sie müssen auch eine Begräbnisstätte auf einem offenen, öffentlichen Friedhof auswählen. Diese Beerdigung beinhaltet auch eine kleine Rede von religiösen Autoritäten. Diese Art von Zeremonie ermöglicht es den Familienmitgliedern, sich ein letztes Mal von der Person zu trennen, bevor der Sarg in den Boden gesenkt wird.

Der Empfang zu Hause

Dieser Teil der Beerdigung kommt zu guter Letzt, da Sie nach Abschluss der ganzen Tortur oft einen kleinen Empfang zu Hause veranstalten, auf dem die Menschen ihr Beileid ausdrücken können. Enge Freunde, Arbeitskollegen und diejenigen, die viel Zeit mit dem Verstorbenen verbracht haben, kommen nach (manchmal sogar vor) der Beerdigung nach Hause, um der Familie ihr Beileid auszusprechen. In der Regel werden Getränke und Kaffee gebracht und Beileidsbekundungen ausgesprochen. Wenn jemand nicht nach Hause kommen kann, sowie diejenigen, die nicht zum weiteren Freundeskreis gehören, kommen sie zur Beerdigung und äußern ihre Beileid zur dortigen Familie vor der Trauerfeier. Wenn jemand nicht an seinem Wohnort oder unterwegs ist und nicht persönlich sein Beileid aussprechen kann, ist es üblich, ein Telegramm zu schicken. Während die Menschen nach Hause kommen, können Sie sich jederzeit nach einem Catering-Unternehmen umsehen, das sich um die Getränke und das Essen kümmert, um zusätzlichen Stress in diesen schweren Zeiten zu vermeiden. Catering-Unternehmen kümmern sich normalerweise um alle kleinen Details, sodass Sie sich nicht darum kümmern müssen.

Versammlungen werden in Kirchen abgehalten, doch die religiösen Rituale hängen vom Glauben des Verstorbenen ab. Bei einer standesamtlichen Beerdigung wird in der Regel auf jede Art von Zeremonie verzichtet.

Blumen und Transport

Andere Dinge, die zu berücksichtigen sind, sind Blumen, Dekoration, der Anzug oder das Kleid, das der Verstorbene tragen wird, und Transportmittel. Viele Bestattungsunternehmen bieten den Transportservice an, oder Sie können ihn selbst organisieren, und Mietagenturen bieten oft einen Leichenwagen an.

Das letzte, was wir sagen können, ist, in diesen Zeiten der Not geduldig zu sein und an die Kürze des Lebens zu denken und wie wir die Zeit, die uns bleibt, genießen sollten.

Wenn Sie eine große Beerdigung für einen geliebten Menschen planen, sollten Sie zuerst diese Tipps lesen wurde zuletzt geändert: durch

Leave a Comment