Auf dem Marktplatz haben Unternehmen, die im B2C-Geschäft oder B2B tätig sind, die meisten Ähnlichkeiten, da B2B das Produkt oder die Dienstleistungen an andere Unternehmen verkauft, während B2C den Verkauf an den Verbraucher umfasst. Alle Modelle haben jedoch einen großen Einfluss. Heutzutage hat der E-Commerce es schneller gemacht, Ergebnisse zu produzieren, was einen enormen Einfluss auf das Umsatzdiagramm hat. Es hat die Kommunikationslücke zwischen Benutzer und Unternehmen geschlossen. Der Käufer hat es einfacher, den Inhalt zu entscheiden, den er kauft, indem er einfach Muster online auscheckt. Ebenso kennen die Firmen die Marketingstrategien, nachdem sie das Kundenverhalten beobachtet haben.

Das Kaufverfahren

Das B2B-Geschäft ist zeitaufwändig, da es Gespräche mit verschiedenen Abteilungen vor dem Abschluss des Geschäfts beinhaltet. Dazu gehört die Recherche zur Käuferpersönlichkeit, die eine gründliche Suche erfordert, und das Marketingteam hat viel Arbeit. In dem b2b vs. b2c E-Commerce Beide müssen das Zeug machen, das die treuen Kunden zufriedenstellt. Aber b2c hat es schneller, da es den Kaufauslöser und die Bedürfnisse des Kunden untersucht, bevor die Werbung geplant wird, und schließt daher das Geschäft früher ab. Es hat einen schnellen Kreis von der Produktion bis zum Verkauf im Vergleich zum b2b. Das Business-to-Business hat jedoch ein größeres Spektrum. Es ist der teure Markt, auf dem Transaktionen in großem Umfang getätigt werden. Die b2b-Marktplatzunternehmen stellen viele Leute ein, einschließlich der Entscheidungsträger.

Die Kommunikation

Nach den letzten zwei Jahrzehnten wurde der Marketingprozess geändert. Es hatte einen großen Einfluss auf die Käufer- und Verkäuferbeziehung. Im B2B-Geschäft wissen die Unternehmen genau, welche Inhalte sie bereitstellen und wie sie mit den Kunden in Kontakt treten sollen. Sie kennen den Schmerz des Käufers, daher ist es heutzutage einfacher, die richtigen Sachen zu liefern. Die Marktplatzunternehmen studieren die Persönlichkeit des Kunden. Das B2C-Marketing spielt es vielfältig, ihr Ziel ist es, den Kunden Vorteile zu bieten und die Herzen zu gewinnen. Der Inhalt basiert auf Emotionen, die die Kunden davon überzeugen, das Produkt zu kaufen.

Vor dem Kauf fragen B2B-Käufer in der Regel nach der Garantie ihrer Investition, fragen, ob der spezifische Service das Unternehmen unterstützt, während die B2C-Kunden sicher sein möchten, dass das Produkt ihre persönlichen Bedürfnisse erfüllt. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das B2B-Marketing auf der Argumentation über Dienstleistungen basiert, während B2C-Werbeaktionen auf emotionaler Ebene stattfinden.

Die Marketingkanäle

Bei beiden Arten umfassen die Werbekanäle,

  • Inhaltsvermarktung
  • Influencer
  • E-Mail
  • Überprüfung durch PR
  • Social-Media-Marketing
  • Anzeige

Das Content Marketing umfasst Videos, Blogs, Editorials. Etc. Die Influencer sind die professionellen Leute, die das Produkt bewerten und somit mehr Kunden damit anziehen. Die Marketing-E-Mail ist ein schriftlicher Pitch, der über das Internet an das Publikum gesendet wird. Die PR-Überprüfung ähnelt dem Influencer-Marketing, da der Person ein Paket mit einem Produkt zugesandt wird, das sie überprüft und auf ihren Kanälen hochlädt. Es fasziniert die Anhänger der jeweiligen Influencer, wodurch mehr Markenbekanntheit erlangt wird. Die Social-Media-Werbung ist die effektivste und wird auf der ganzen Welt verwendet. Es enthält Werbung auf verschiedenen Medienplattformen und schaltet Anzeigen des Unternehmens. Die Anzeigen laufen je nach Budget der Firma auch im Mainstream.

Fazit

Sowohl das b2b- als auch das b2c-Modell arbeiten mit ähnlichen Merkmalen, aber mit unterschiedlichen Zwecken.

Welches Modell des E-Commerce-Geschäfts hat mehr Einfluss auf B2b oder B2c? wurde zuletzt geändert: durch

Leave a Comment