P.Freizeitsuchende denken beim Sex oft erst an ihre Füße, wenn ihr Hund mitten im Stehen im Doggy zu bellen beginnt. Aber es kann sich gut anfühlen, deine Füßchen und Laufflächen absichtlich in dein Sexleben zu integrieren – auch wenn du keinen Fußfetisch hast.

Während Sie vielleicht davon ausgehen, dass Fußspiel jeglicher Art nur für Fußfetischisten ist (auch bekannt als Menschen, die ihre eigenen Füße oder die ihres Partners zur Erregung in den Sex einbeziehen müssen), könnte jeder, der Füße hat, einen (buchstäblichen) Zeh in die Erforschung des Fußspiels kippen oder Fußjobs. „Interesse daran zu haben, einen Körperteil jenseits der Genitalien zu erforschen, ist nicht immer ein Fetisch, obwohl einige Leute ihre Beziehung zu Füßen als fetischistisch bezeichnen könnten“, erklärt die Sexualpädagogin Searah Deysach, Inhaberin von Früh ins Bettein Unternehmen für Genussprodukte in Chicago, das weltweit versendet.

Das gesagt, Zachary Zaneein Sex-Kolumnist und Sex-Experte für Momentum Intimität, empfiehlt, sich nicht zu viele Gedanken darüber zu machen, ob etwas, das Sie fühlen, technisch gesehen ein Fetisch ist oder nicht. „Wenn es etwas ist, das Sie entdecken und genießen möchten, tun Sie es einfach! Ironischerweise denke ich, dass dieses Maß an Selbstbeobachtung nicht wirklich hilft “, sagt er.

Warum Fußspiele sich so verdammt gut anfühlen können

„Es gibt eine Reihe von Gründen, warum jemand gerne Füße in sein Sexualleben integriert“, sagt Deysach. Für den Anfang, weil Füße nicht oft in sexy Zeitspiele integriert werden, kann das Hinzufügen von Füßen ein Element der Neuheit einführen, das die Dinge frisch hält, sagt sie. Solange es in einer sicheren Umgebung geschieht, kann das Erkunden neuer Akte, Positionen, Spielzeuge und Körperteile mit Ihrem Partner sehr intim sein, sagt sie.

Zweitens haben Ihre Füße Tausende von Nervenenden die es zu einem supersensiblen Bereich für sinnliche Erkundungen machen. Deysach sagt, dass insbesondere die Fußsohlen und Zehen erotisch auf Schnippen, Lecken oder Druck reagieren können. „So wie sich die Stimulation anderer erogener Zonen wie Ohren und Nacken gut anfühlen kann, kann sich die Stimulation Ihrer Füße auch gut anfühlen“, sagt sie. (Obwohl es ein Universal- Die erogene Zone steht zur Debatte – eine Studie aus dem Jahr 2013 ergab, dass Menschen dazu neigen, Füße und Zehen zu ordnen relativ geringe erogene Intensität im Vergleich zu anderen Körperteilen.)

Schließlich könnten Sie daran interessiert sein, das Fußspiel zu erforschen, weil es etwas ist, was Ihr Partner erforschen möchte. „Viele Menschen sind begeistert, wenn sie ihren Liebhabern einen Ort geben, an dem sie ihre Erregungen erkunden können“, sagt sie. Zusehen und fühlen, wie dein Boo angemacht wird? HEISS!

So erkunden Sie das Fußspiel mit Ihrem Partner

1. Stellen Sie sicher, dass Ihr Partner darauf steht

Vor dem Einarbeiten irgendetwas neu im Schlafzimmer – Lusthilfen, Requisiten, Positionen, Körperteile usw. – Sie sollten sicherstellen, dass sich Ihr Partner beim Ausprobieren wohlfühlt! Diese Kommunikationspraxis ist nicht nur für die Zustimmung von entscheidender Bedeutung, sondern stellt auch sicher, dass Sie und Ihre Buh(s) auf derselben Seite darüber sind, was untergehen wird / kann.

Wie kann man es aufbringen? Sie könnten gemeinsam eine Ja/Nein/Vielleicht-Liste erstellen, um einen Eindruck von den Gefühlen Ihres Partners in Bezug auf Füße zu bekommen, oder ihn direkt fragen, wie er über Fußjobs oder Fußmassagen denkt. Eine andere Möglichkeit besteht darin, mit deinen Lippen und Händen an ihrem Bein hinunterzufahren, während du sie neckst, und fragst: „Ist das in Ordnung?“ und „Kann ich meinen Mund benutzen?“ bevor es weiter geht.

2. Halten Sie es sauber

Für einige Fußspiel-Enthusiasten mag der Gestank Ihrer Füße Teil des Reizes sein (dies ist bekannt als Olfaktophilie). Aber wenn Ihr Partner Sie nicht ausdrücklich gebeten hat, vor der sexy Zeit nicht zu duschen, sagt Deysach, dass Sie Ihre Füßchen waschen, Hornhaut rasieren und Nägel schneiden sollten. „Mit den Füßen können Sie jeden Teil Ihres Körpers erkunden“, sagt sie. „Aber das Genitalgewebe ist sehr empfindlich. Ein rauer Nagel oder ein schwieliger Fuß könnte die empfindlicheren Teile einer Person verletzen oder sich einfach zu intensiv anfühlen.

3. Machen Sie sich an die Arbeit

„Eine großartige Möglichkeit, mit der Erforschung des Fußspiels zu beginnen, besteht darin, Ihren Partner zu fragen, ob Sie seine Füße massieren können“, sagt Deysach. Überraschenderweise kann eine Fußmassage eine großartige Option für kitzlige Menschen sein, da sie einen festen Druck auf den Fuß ausüben.

Deysach empfiehlt, Massageöl in das Peeling einzuarbeiten, damit Ihre Finger leichter über die Haut gleiten und gleiten können. Wenn Ihr Partner Interesse bekundet, können Sie sogar versuchen, jeden Zeh zwischen Ihren Fingern auf und ab zu streicheln, so wie Sie es mit einem Penis oder einer Klitoris tun würden. „Während du dich um die Füße deines Partners kümmerst, versuche Augenkontakt herzustellen, um es noch erotischer zu machen“, schlägt sie vor.

4. Entdecken Sie das Vorspiel mit den Füßen

Eine lustige Sache, wenn Sie und Ihr Partner auf öffentliche Spiele stehen, sagt Zane, ist es, Ihren Partner mit Ihren Füßen unter einem Tisch zu ärgern, wenn Sie in einem Restaurant oder einer Bar sind. Anstatt beim Abendessen in einer Ecke zu deinem Partner zu sitzen, setz dich ihm gegenüber. Angenommen, der Raum ist dunkel genug und / oder die Tischdecke lang genug, versuchen Sie, Ihre Zehen auf und ab zu bewegen, bevor Sie höher und höher reisen. Wenn Sie sich schließlich auf dem Müll Ihres Partners niedergelassen haben, schaukeln Sie Ihren Fuß gegen seinen Schritt hin und her und experimentieren Sie dabei mit verschiedenen Drücken und Winkeln.

5. Geben Sie einen Fuß Job

Fußjobs sind wie Oralsex oder Handspiele, aber anstatt deinen Mund oder deine Hände zu benutzen, um die Genitalien von jemandem zu stimulieren, benutzt du deine Füße. Bei einem Fußjob wird oft ein Penis mit den Füßen gerieben. „Du hältst deine Füße so zusammen, dass deine Fußsohlen einander zugewandt sind, dann lässt du deinen Liebhaber mit seinem Penis in deine Fußsohlen eindringen“, sagt Deysach. „Du kannst auch einen von beiden Füßen am Schaft deines Geliebten auf und ab reiben.“

Die Technik ist bei jemandem mit einer Vulva etwas anders. „Wenn Ihr Liebhaber dazu bereit ist, können Sie Ihre Zehen und Füße verwenden, um ihre Vulva zu streicheln und den Eingang ihrer Vagina zu necken“, sagt Deysach. Versuchen Sie, ihnen gegenüber zu sitzen, schlägt sie vor, so dass Sie sich gegenüberstehen. „Das wird dir auch erlauben, Blickkontakt herzustellen, der den sexy Faktor erhöht.“ Hallo, Intimität!

Egal, welche Genitalien Ihr Partner hat, schmieren Sie sie ein. Während sich etwas Reibung gut anfühlen kann, kann zu viel zu Unbehagen und Scheuern führen. Das Hinzufügen von Feuchtigkeit – nein, Schweiß zählt nicht – in den Bereich trägt dazu bei, dass das Spiel angenehm bleibt. Ein Gleitmittel auf Silikonbasis hält alles lange rutschig, sagt Deysach, ein Gleitmittel auf Wasserbasis wie Sliquid Sassy (18 US-Dollar für 8,5 Unzen) lässt sich danach leichter reinigen. „Achten Sie darauf, aufzustehen, wenn Ihre Füße mit Gleitgel bedeckt sind … Ihre Füße werden rutschig!“, fügt sie hinzu.

6. Steck sie in deinen Mund

„Du kannst auch die Füße deines Partners lecken oder an seinen Zehen saugen“, sagt Zane. Achte nur darauf, dass dein Partner nicht kitzlig ist, sagt er, sonst bekommst du am Ende vielleicht einen Tritt ins Gesicht. Es gibt keinen falschen Weg, einen Zeh oder eine Einlage zu zungen! Experimentieren Sie damit, jeden Zeh wie ein Bonbon zu saugen, Ihren Mund auf und ab zu bewegen, um Oralsex zu simulieren, und die Spitze mit Warp-Geschwindigkeit zu bewegen. Wenn Ihr Partner es vorzieht Fuß Spielen Sie mit den Zehen, knabbern Sie mit den Zähnen an ihrer Innensohle, knutschen Sie ihre Fußsohle oder küssen Sie ihren Knöchel.

7. Spielen Sie mit der Penetration

Sobald Sie sich vom Anfänger-Fußforscher zum fortgeschrittenen Fußspiel entwickelt haben, können Sie laut Zane mit analer oder vaginaler Penetration experimentieren. „Wenn Sie und/oder Ihr Partner wirklich auf Füße stehen, können Sie die Fußpenetration erkunden, bei der Sie Ihre Füße in den Anus oder die Vagina Ihres Partners einführen“, sagt er. Stellen Sie nur sicher, dass Ihre Füße gereinigt und die Nägel gefeilt sind, damit Sie keine fremden Bakterien in ihren empfindlichsten Kanal einführen. (Und vergiss das Gleitmittel nicht!) Beginne damit, sie äußerlich zu streicheln, schlägt er vor, und betrete das Loch dann mit einem Zeh nach dem anderen, je nach ihren Vorlieben für den Umfang.

Unsere Redakteure wählen diese Produkte unabhängig aus. Durch einen Kauf über unsere Links kann Well + Good eine Provision verdienen.

Leave a Comment