Unser aktuelles Finanzsystem basiert auf einer zentralisierten Infrastruktur, die von Institutionen (z. B. Banken) verwaltet wird. Das Ethos von DeFi hingegen besteht darin, ein offenes Finanzsystem zu schaffen, das nicht von Organisationen verlangt, die Bewegung und Schaffung von Geld / Vermögenswerten zu verwalten und zu erleichtern.

DeFi will dezentralisieren und demokratisieren, damit jeder nur mit einer digitalen Geldbörse und einer Internetverbindung auf das Finanzsystem zugreifen kann. Grundsätzlich entfällt die Notwendigkeit, mit Banken zu interagieren, und entscheidet sich stattdessen für Peer-to-Peer-Finanztransaktionen, die durch Software erleichtert werden.

Es ist eine völlig neue Art, darüber nachzudenken, wie wir auf Finanzdienstleistungen wie tägliche Bankgeschäfte, Kredite, Hypotheken und Handel zugreifen.

Ab 2022 besteht DeFi aus:

  • Neue Finanzerfindungen wie Stablecoins.
  • Softwaredefinierte Verträge („Smart Contracts“).
  • Dezentrale Börsen („DEX“).
  • Dezentrale Anwendungen („Dapps“).

Während das Interesse an DeFi in den letzten Jahren explodiert ist, bleibt der Bereich aufgrund mangelnder Regulierung und der Risiken der Weiterentwicklung der Technologie recht riskant.

DeFi vs. Traditionelle Finanzen (TradFi)

Was ist so falsch an unserem derzeitigen Finanzsystem, dass wir sogar DeFi brauchen?

Lassen Sie uns auf einige der Hauptvorteile von DeFi im Vergleich zu den heutigen Gegebenheiten eingehen. Im traditionellen Finanzsystem:

Quelle: Tenor.com

  • Viele Menschen haben aufgrund ihres Einkommens keinen Zugang zum Bankensystem oder zur Nutzung von Finanzdienstleistungen.
  • Finanztransaktionen werden nicht sofort abgewickelt und unterliegen ineffizienten oder kostspieligen Zeitverzögerungen.
  • Regierungen und zentralisierte Institutionen können Märkte schließen oder einfrieren, wann immer sie wollen.
  • Vermittler wie Banken erheben Aufschläge auf Finanzdienstleistungen, um Einnahmen für ihre eigenen Geschäfte zu erzielen.
  • Die Handelszeiten von Vermögenswerten für Dinge wie Aktien sind auf definierte Geschäftszeiten in verschiedenen Zeitzonen beschränkt.
  • Zentralisierte Institutionen haben erhebliche Macht bei der Steuerung des gesamten Finanzsystems, ohne möglicherweise die Perspektiven und Bedürfnisse derjenigen zu berücksichtigen, die es tatsächlich nutzen.

DeFi soll diese Probleme lösen.

Quelle: Ethereum.orgScreenshot von Aubrey Chapnick

Wie funktioniert DeFi?

DeFi-Anwendungen begannen ursprünglich auf der Ethereum-Blockchain, haben sich aber seitdem auf andere Netzwerke ausgeweitet, die Finanztransaktionen wie Solana, Binance Smart Chain und Avalanche automatisieren.

Weiterlesen: 8 Alternativen zu Bitcoin

Alles in DeFi läuft auf Blockchains und Kryptowährungen, wo Finanztransaktionen durch Software namens „Smart Contracts“ statt durch Banken (zentralisierte Plattformen) erleichtert werden.

Intelligente Verträge sind so programmiert, dass sie bestimmte Funktionen (wie Kreditvergabe) ausführen und, sobald sie geschrieben sind, Niemand kann den Smart Contract ändern, sobald er bereitgestellt ist.

Beispielsweise könnte ein Vertrag, der darauf ausgelegt ist, eine wöchentliche Zulage zu verteilen, so programmiert werden, dass er jeden Freitag Geld von einem Konto zu einem anderen sendet, sofern bestimmte Bedingungen erfüllt sind und solange Geld auf dem Konto vorhanden ist, das die Gelder verteilt.

(Während DeFi-Anwendungen sehr komplex sein können, ist dies ein einfaches Beispiel.)

Ein weiteres Beispiel für DeFi in Aktion ist das MakerDAO-Kreditsystem und die Schaffung seiner Stablecoin DAI. (Stablecoins sind einzigartige Kryptowährungen, die so konzipiert sind, dass sie dem Wert einer Fiat-Währung entsprechen; DAI verfolgt den US-Dollar.)

Weiterlesen: Was ist Kryptowährung? Alles, was Sie wissen müssen

Mit Maker können diejenigen, die Ethereum besitzen, ihre Token in Smart Contracts „hinterlegen“, die wiederum DAI erstellen. Diejenigen, die DAI besitzen, können es für Waren oder Dienstleistungen verwenden oder es sparen und Zinsen verdienen.

Mit der Coinbase Card können Benutzer beispielsweise DAI ausgeben, indem sie sie auf einer Visa-Karte in Dollar umwandeln.

Weiterlesen: Beste Krypto-Kreditkarten

Was sind dezentrale Börsen (DEXs)?

Zu den DeFi-Anwendungen, die viel Aufmerksamkeit erregen, gehören dezentrale Börsen (oder DEXs).

Ein DEX ist ein Peer-to-Peer-Marktplatz, auf dem Transaktionen direkt zwischen Krypto-Händlern stattfinden. Dies unterscheidet sich stark vom traditionellen Aktienhandel, bei dem Sie einen Börsenmakler oder eine Investmentbank, eine Börse, eine Clearingstelle, einen Transferagenten und Depotdienstleister haben, die alle beteiligt sind, um Transaktionen zu erleichtern.

DEXs sind ein großartiges Beispiel dafür, wie es aussieht, Finanztransaktionen unabhängig von zentralisierten Parteien oder Vermittlern durchzuführen. Sie sind einfach eine Reihe intelligenter Verträge, die zusammenarbeiten, um die Preise von Kryptowährungen über Algorithmen festzulegen und Pools von gesperrten Token zu verwenden, um den Handel zu erleichtern.

Alle DEX-Transaktionen werden dann direkt auf der Blockchain abgewickelt, sodass sie für jeden sichtbar und zugänglich sind. DEXs sind im Allgemeinen auch Open Source, sodass jeder genau sehen kann, wie sie funktionieren.

Zu den beliebtesten DEXs von heute gehören Uniswap und Sushiswap. Beide laufen auf der Ethereum-Blockchain und haben ihre eigenen Token.

Das Versprechen von DeFi-Anwendungen wie DEXs erstreckt sich auf alle Arten von Peer-to-Peer-Kreditanwendungen und ermöglicht schnelle, sofortige Transaktionen.

Sind alle Blockchains dezentralisiert?

Die Eliminierung von Systemen, die von einer einzigen Partei kontrolliert und verändert werden, untermauert DeFi. Aber nicht alle Blockchains sind gleich dezentralisiert.

Ohne zu technisch zu werden, kann die Art und Weise, wie eine Blockchain aufgebaut ist („Proof of Work“ versus „Proof of Stake“) und wie groß die Token-Bestände der Investoren sind, zu unterschiedlichen Graden der Dezentralisierung über Blockchains hinweg führen.

Da Blockchains auf dem Gemeinschaftsgedanken aufbauen, besteht für weniger dezentralisierte Blockchains ein höheres Risiko, von wenigen Personen kontrolliert zu werden, die zentralisierten Plattformen ähneln. Als solches gibt es Wahrheit zu das Argument, dass Blockchains nicht vollständig dezentralisiert sind.

Um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie dezentral eine Blockchain ist, müssen Sie verstehen, wie viele Personen / Gruppen am Entscheidungsprozess beteiligt sind, der die einzelne Blockchain regelt, und wie der Einfluss jedes Teilnehmers bestimmt wird.

Wenn Sie mehr über die technischen Elemente der Dezentralisierung erfahren möchten, bietet dieser Artikel einen zusätzlichen Überblick: Messung der Dezentralisierung: Ist Ihre Krypto dezentralisiert?

Die Risiken von DeFi

So aufregend die vielen Anwendungen von DeFi auch sind, es ist immer noch ein sehr riskanter Bereich.

In den letzten Jahren gab es mehrere gut sichtbare Fälle, in denen DeFi-Software gehackt oder gestohlen und betrogen wurde, was zu Milliarden von verlorenen Kryptos führte. Im Jahr 2021 Heiligenschein, 10,5 Milliarden Dollar gingen bei DeFi verlorenmit 12 Milliarden Dollar Verlust in den letzten zwei Jahren.

Im Jahr 2022 gab es zwei Fälle, in denen DeFi-Teilnehmer einschmolzen oder der Volatilität erlagen, die die Kryptomärkte erfasst und zig Milliarden ausgelöscht hat.

Im Mai wurde eines der beliebtesten an US-Dollar gebundenen Stablecoin-Projekte, Terra und sein nativer Token LUNA, selbst zerstört. kostet die Inhaber über 60 Milliarden Dollar. Dieser Zusammenbruch war das Äquivalent der Kryptowelt zum Zusammenbruch von Bear Sterns während der Finanzkrise 2008.

Im Juni fror Celsius Network, eine zinsbringende Kryptoplattform, Abhebungen ein, nachdem sie gescheiterte DeFi-Strategien angewendet hatte.

Diese Zusammenbrüche und Misserfolge, verstärkt durch die Tatsache, dass DeFi weiterhin unreguliert ist, machen das Spielen auf diesem Markt sehr riskant. Dies gilt insbesondere, da viele DeFi-Investoren möglicherweise nicht verstehen, wie genau die hohen Zinssätze entstehen, die DeFi bekanntermaßen generiert.

Weiterlesen: 5 Dinge, die Sie wissen sollten, bevor Sie in Krypto investieren

Abschließende Gedanken: Wie sieht die Zukunft von DeFi aus?

Während der Kryptomarkt reift, wird DeFi weiterhin eine größere Rolle spielen. Als jemand, der von diesem Raum fasziniert ist und persönlich in Ethereum investiert hat, glaube ich, dass es eine glänzende Zukunft und eine breitere Akzeptanz haben kann. Dies wird jedoch wahrscheinlich davon abhängen, dass mehr Regulierung in Kraft tritt und die technischen Probleme behoben werden, sodass DeFi-Hacks nicht alltäglich sind.

Die allgemeine Annahme von DeFi erfordert auch die Schaffung einer leichter verständlichen und zugänglichen Infrastruktur. Heutzutage erfordert die Beteiligung an DeFi ein hohes Maß an technischem Know-how zwischen der Einrichtung von Wallets, dem Kauf von Krypto, der Suche nach den richtigen DeFi-Programmen und der Verwaltung von allem selbst. Es ist keine benutzerfreundliche Erfahrung wie das einfache Einschalten von Netflix. Sobald mehr verbraucherfreundliche Produkte mit raffinierten UXs auf den Markt kommen, werden möglicherweise mehr Menschen geneigt sein, einzutauchen.

Aber bis dahin wird DeFi wahrscheinlich weiterhin ein Bereich mit sehr hohem Risiko und hohen Belohnungen sein, der von Krypto-Enthusiasten genutzt wird, die über die erforderlichen Fähigkeiten, Geduld und Mittel verfügen. Wenn Sie an einer Teilnahme interessiert sind, stellen Sie sicher, dass Sie sich weiterbilden und riskieren Sie nur das, was Sie letztendlich verlieren können.

Vorgestelltes Bild: Andri Yalanskyi/Shutterstock.com

Weiterlesen:

Leave a Comment