Sie sind nicht allein, wenn Sie sich jemals gefragt haben, wie APR funktioniert. Der effektive Jahreszins eines Darlehens kann viel komplexer sein als nur ein einfacher Zinssatz.

In diesem Artikel beantworte ich einige häufig gestellte Fragen zum effektiven Jahreszins, einschließlich dessen, wie er funktioniert und was er beinhaltet/nicht beinhaltet.

Was bedeutet APR?

Der effektive Jahreszins oder effektiver Jahreszins ist der Zinssatz, den Sie jährlich für ein Darlehen – wie z. B. eine Kreditkarte oder einen Autokredit – zahlen. Vereinfacht gesagt handelt es sich um die Kosten für das Ausleihen des Geldes.

Generell gilt: Je niedriger der effektive Jahreszins, desto besser.

Wie funktioniert der effektive Jahreszins?

Ihr effektiver Jahreszins wird als Prozentsatz angezeigt und beinhaltet Gebühren und Kosten im Zusammenhang mit dem Darlehen. Diese Gebühren und Kosten variieren je nach Art des Produkts, das Sie beantragen (z. B. Wohnungsbaudarlehen, Autokredit usw.), aber hier sind einige Beispiele für Gebühren, die normalerweise im effektiven Jahreszins enthalten sind:

  • Bearbeitungsgebühren. Banken werden alle möglichen Dinge in „Bearbeitungsgebühren“ zusammenfassen. Bei einer Hypothek kann dies als „Anbahnungsgebühr“ bezeichnet werden.
  • Underwriting-Gebühren. Der Underwriter prüft Ihren Kreditantrag und trifft eine endgültige Entscheidung.
  • Dokumentengebühren. Diese beziehen sich normalerweise auf die Erstellung von Dokumenten für das Darlehen, das Sie schließlich unterzeichnen werden.
  • Bewertungsgebühren (Hypothekendarlehen). Dies ist eine Gebühr für jemanden, der herauskommt und dem Haus einen Wert beimisst.

Das Coole an einem effektiven Jahreszins ist, dass er Ihnen eine wirklich einfache Möglichkeit bietet, Kreditzinsen zu vergleichen.

effektiver Jahreszins vs. Zinsrate

Der effektive Jahreszins umfasst die mit dem Darlehen verbundenen Kosten und Gebühren. Der Zinssatz nicht. Der Zinssatz ist einfach der Zinssatz, den Sie für das Darlehen zahlen, exklusive sonstiger Kosten.

Die alleinige Betrachtung des Zinssatzes ist keine effektive Methode zur Bewertung eines Kredits. Der effektive Jahreszins ist viel effektiver, da er den Zinssatz verwendet und alle anderen Kosten zur Finanzierung des Darlehens einbezieht, was eine viel ganzheitlichere Sicht bietet.

Wenn Sie einen Kredit beantragen, sollten Sie immer sowohl den Zinssatz als auch den effektiven Jahreszins sehen können. Wenn Sie dies nicht tun, bitten Sie Ihren Kreditgeber, beides bereitzustellen.

Variabler effektiver Jahreszins vs. fester effektiver Jahreszins

Variabler effektiver Jahreszins

Ein variabler effektiver Jahreszins wird bestimmt, indem ein Basis- (oder Referenz-) Zinssatz verwendet und ein bestimmter Prozentsatz – bekannt als Marge – zu dieser Basis hinzugefügt wird. Ein gutes Beispiel für einen Referenzzinssatz wäre der Prime-Raten.

Wenn der Prime Rate 3,5 % beträgt, könnte Ihr variabler effektiver Jahreszins 8,00 % + Prime Rate oder 11,5 % betragen. Der Zinssatz wird als variabel angesehen, da er sich ändern kann – in diesem Fall je nachdem, was der Prime Rate tut.

Fester effektiver Jahreszins

Ein fester effektiver Jahreszins ist genau das Gegenteil. Es ist zwar nicht absolut garantiert, dass er sich nie ändert, aber er ist sicherlich stabiler als ein variabler effektiver Jahreszins.

Ein fester effektiver Jahreszins verwendet überhaupt keinen Referenzzinssatz, sondern einen von Ihrem Kreditgeber festgelegten Zinssatz. Der Zinssatz wird normalerweise von Ihrer Kreditwürdigkeit bestimmt, aber einige Kredite und Kreditkarten gehen nicht unter den Mindestzinssatz, den die Bank für dieses Produkt festgelegt hat.

Denken Sie daran, dass sich ein fester Zinssatz ändern kann, wenn bestimmte Dinge passieren – z. B. wenn Sie mit Ihrer Zahlung in Verzug sind oder ganz aufhören zu zahlen. Lesen Sie unbedingt die Bedingungen Ihres Darlehens, damit Sie wissen, ob und wann sich ein fester Zinssatz ändern kann.

Ist ein niedrigerer effektiver Jahreszins immer besser?

In den meisten Fällen ist ein niedrigerer effektiver Jahreszins besser, aber nicht immer. Ein gutes Beispiel dafür, wann ein niedrigerer effektiver Jahreszins möglicherweise nicht die beste Wahl ist, ist ein Hypothekendarlehen.

Wenn Sie sich erinnern, ist der effektive Jahreszins im Grunde genommen: [interest rate + the cost of financing the loan]. Bei einigen Hypothekendarlehen erhalten Sie insgesamt einen niedrigeren effektiven Jahreszins, aber Sie müssen möglicherweise höhere Punkte, Abschlusskosten oder andere Gebühren zahlen, die mit dem Abschluss Ihres Wohnungsbaudarlehens verbunden sind.

Wenn Sie eine Hypothek oder einen anderen Kredit beantragen, lesen Sie unbedingt das Kleingedruckte und fragen Sie Ihren Kreditgeber nach so vielen Details wie möglich. Manchmal ist das, was auf dem Papier am besten aussieht, nicht das Beste für Ihren Geldbeutel.

Was ist ein guter effektiver Jahreszins?

Der beste effektive Jahreszins, den Sie erhalten, hängt von einigen Faktoren ab:

  • Die Art des Kredits, den Sie verwenden (z. B. eine Kreditkarte, ein Autokredit oder ein Privatkredit)
  • Ihre Kreditwürdigkeit. Wenn Sie eine gute Bonität haben, qualifizieren Sie sich für niedrigere effektive Jahreszinsen.
  • Der Leitzins

Was ist ein guter effektiver Jahreszins für eine Kreditkarte?

Der durchschnittliche Jahreszins der Kreditkarte ändert sich basierend auf dem Hauptzinssatz. Nach Angaben der Federal Reservelag der durchschnittliche effektive Jahreszins für alle Kreditkarten im August 2022 bei 16,27 %.

Im Allgemeinen ist jeder Kreditkarten-APR im niedrigen Zehnerbereich – sagen wir 15 % oder darunter – ziemlich gut. Einige Karten bieten möglicherweise effektive Jahreszinsen im Bereich von 10 %, aber diese sind selten.

Was ist ein guter effektiver Jahreszins für ein Auto?

Der effektive Jahreszins für Autokredite variiert ebenfalls je nach Kredit. Ein guter effektiver Jahreszins für ein Auto liegt für Kreditnehmer mit guter und fairer Kreditwürdigkeit unter 5 %. Der durchschnittliche 60-Monats-APR für August 2022 betrug 5,50 % für die Federal Reserve.

Kreditnehmer mit ausgezeichneter Bonität können APRs erhalten so niedrig wie 2,47% für Neuwagenkredite und 3,61 % für Gebrauchtwagenkredite. Bei eher mittleren, aber guten Bonitätsklassen liegt der Durchschnitt bei 3,51 % für Neuwagen und 5,38 % für Gebrauchtwagen.

Weiterlesen: Beste Autokreditzinsen 2022

Was ist ein guter effektiver Jahreszins für ein Darlehen?

Typische effektive Jahreszinsen für Privatkredite liegen in einem weiten Bereich. Der Durchschnitt im August 2022 für einen 24-monatigen Jahreszins für Privatkredite betrug 10,16 %.

Kreditnehmer mit ausgezeichneter Kreditwürdigkeit können potenziell effektive Jahreszinsen unter 8 % erhalten. Aber im Großen und Ganzen ist jeder effektive Jahreszins im Bereich von 10 % ziemlich gut. Im oberen Preissegment können die effektiven Jahreszinsen für Privatkredite für Subprime-Kreditnehmer bis zu 36 % betragen.

Weiterlesen: Die besten Privatkredite 2022

Kreditkarten-APR: Was sind die drei verschiedenen Sätze?

Eine Kreditkarte unterscheidet sich ein wenig von den meisten Krediten, da sie Ihre Einkäufe in Kategorien mit jeweils einem entsprechenden effektiven Jahreszins einteilt. Typischerweise gibt es drei Kategorien: Einkäufe, Überweisungen und Bargeldvorschüsse.

Die drei Tarife sind normalerweise unterschiedlich, und Sie können dies auf Ihrer Kreditkartenabrechnung sehen.

APR kaufen

Ein Kauf-APR ist der Zinssatz, der Ihnen für Kreditkartenkäufe berechnet wird, wenn Sie ein Guthaben auf Ihrer Kreditkarte haben. Dies ist die häufigste Art von Kreditkarten-APR, die belastet wird.

Weiterlesen: Die besten zinsgünstigen Kreditkarten

Saldoüberweisung APR

Ein Saldoüberweisungs-APR gilt für alle Schulden, die von einem Kreditkartenkonto auf ein anderes übertragen werden. Er kann höher oder niedriger als der effektive Jahreszins sein.

Viele Karten bieten Guthabenübertragungsaktionen für Neukunden an, wenn sie Kreditkarten eröffnen. Bei diesen Einführungsangeboten erhalten Sie für eine begrenzte Zeit (in der Regel sechs bis 18 Monate) einen effektiven Jahreszins von 0 % oder einen niedrigen effektiven Jahreszins auf Guthabenüberweisungen. Wenn Sie bis dahin nicht das gesamte übertragene Guthaben auszahlen, wird die reguläre Überweisungsrate aktiviert.

Weiterlesen: Die besten Kreditkarten für die Überweisung von Guthaben im Jahr 2022

Barvorschuss APR

Ein Barvorschuss-APR ist der Zinssatz, der Ihnen auf Bargeld berechnet wird, das Sie von einem Kreditkartenkonto abheben (z. B. wenn Sie Ihre Kreditkarte verwenden, um Bargeld an einem Geldautomaten abzuheben).

Diese effektiven Jahreszinsen liegen normalerweise zwischen 25 % und 30 % und sind damit weitaus höher als die typischen effektiven Jahreszinsen für Käufe und Überweisungen.

Zinsen auf Barkredit-APRs beginnen anzusammeln, sobald Sie Bargeld abheben. Mit anderen Worten, es gibt keine Nachfrist – anders als bei Kauf-APRs, wo die Zinsen erst am Ende des Abrechnungszeitraums aufbauen.

Ein Beispiel dafür, wie Kreditkarten-APRs funktionieren

Nehmen wir an, Sie eröffnen eine Kreditkarte und überweisen sofort einen Kontostand von 5.000 $ zu 0 % Zinsen (denken Sie nur daran, dass es nicht wirklich 0 % sind, weil Sie eine Transaktionsgebühr zahlen).

Danach tätigen Sie in diesem Monat Einkäufe in Höhe von 1.000 USD zu 16,99 %.

Angenommen, Sie waren eines Tages in der Klemme und mussten die Kreditkarte verwenden, um 500 $ in bar an einem Geldautomaten abzuheben (wovon wir dringend abraten). Dies ist in der Regel der höchste effektive Jahreszins, also sagen wir 25,99 %.

Wenn die erste Kreditkartenabrechnung kommt (es wurden noch keine Zinsen angesammelt), haben Sie ein neues Guthaben von 6.500 $ (ohne Gebühren). Es wird jedoch in die drei verschiedenen effektiven Jahreszinsen unterteilt:

  • Saldotransfers (0 %): 5.000 $
  • Käufe (16,99 %): 1.000 $
  • Bargeldvorschüsse (25,99 %): 500 $

Wenn Sie also eine Zahlung mit Ihrer Kreditkarte vornehmen, auf welchen effektiven Jahreszins wird diese Zahlung zuerst angewendet?

Wenn Sie vor 2009 eine Zahlung mit Ihrer Kreditkarte vorgenommen haben, ging diese an die am niedrigsten Erster April. Macht keinen Sinn, oder?

Auf diese Weise machten Banken einen Mord an ihren Kunden. Im Wesentlichen könnten sie ihre Kunden dazu bringen, höhere Raten zu zahlen, und die Verbraucher könnten einen höheren effektiven Jahreszins nicht zahlen, bis sie zuerst alle anderen Guthaben abbezahlt hätten.

In unserem obigen Beispiel bedeutet dies, dass 500 $ zu 25,99 % da sitzen und Zinsen einziehen würden, während Sie aggressive Zahlungen auf den 0 %-Saldo und dann auf den 16,99 %-Saldo (nachdem der 0 %-Saldo vollständig zurückgezahlt wurde) geleistet haben.

Klingt verrückt? Es war. Ich habe es hautnah erlebt, als ich damals für eine Fortune-500-Bank arbeitete.

Zum Glück ist die Kreditkartengesetz von 2009 kam vorbei und machte diesem Unsinn ein Ende. Wenn Sie jetzt eine Zahlung auf Ihre Kreditkarte vornehmen, wird diese dem zugeordnet höchste Erster April. So können Sie diese 22,99 % Barvorschuss sofort abbezahlen.

So berechnen Sie den effektiven Jahreszins

So berechnen Sie den täglichen effektiven Jahreszins, den Sie mit einer Kreditkarte zahlen.

Finden Sie den Tagessatz

Teilen Sie den effektiven Jahreszins, den Sie auf Ihrer Karte erhalten, durch 365, die Anzahl der Tage im Jahr. Dadurch erhalten Sie Ihren Tagessatz, auch periodischer Tagessatz genannt. Verwenden Sie bei dieser Berechnung Dezimalzahlen. Verwenden Sie beispielsweise für einen effektiven Jahreszins von 17 % 0,17 / 365 = etwa 0,00046.

Berücksichtigen Sie Ihr Gleichgewicht

Multiplizieren Sie den Tagessatz mit Ihrem aktuellen Guthaben. Nehmen wir an, Sie haben ein Guthaben von 500 $ auf dieser Karte mit 17 % effektivem Jahreszins. Nehmen Sie Ihren Tageskurs von 0,00046 und multiplizieren Sie diese Zahl dann mit 500. Ihnen entsteht eine durchschnittliche tägliche APR-Gebühr von 0,23 $.

Betrachten Sie April für den ganzen Monat

Multiplizieren Sie Ihre tägliche APR-Gebühr mit der durchschnittlichen Anzahl von Tagen in einem Monat (30,44). Verwenden Sie das obige Beispiel: 0,23 $ * 30,44 = etwa 7 $, die Sie monatlich an Zinsen zahlen.

Zusammenfassung

Während der effektive Jahreszins eine schnelle und schmutzige Methode zur Bewertung und zum Vergleich von Kreditprodukten ist, sollte dies nicht der Fall sein nur Sache, die du ansiehst. Verwenden Sie es als Bezugspunkt und recherchieren Sie so viel wie möglich, bevor Sie dem Abschluss eines Kreditprodukts zustimmen.

Neben dem effektiven Jahreszins sind noch viele andere Faktoren zu berücksichtigen, z. B. die monatliche Zahlung, die Glaubwürdigkeit der Institution, die Ihnen das Geld leiht, und ob sie Online-Banking oder eine App für unterwegs anbietet. Mit anderen Worten, die Kenntnis des effektiven Jahreszinses ist nur der erste Schritt, um als Kreditnehmer eine kluge Entscheidung zu treffen.

Weiterlesen:

Leave a Comment