Quelle: Giphy.com

Woran denken Sie, wenn Sie den Begriff „Mittelstand“ hören? Wenn Sie wie die meisten Menschen sind, denken Sie wahrscheinlich an jemanden mit mittlerem Einkommen – nicht zu reich, aber nicht zu arm.

Aber was bedeutet eigentlich „Mittelstand“? Und wie hat sich die Definition im Laufe der Zeit verändert?

Was gilt als Mittelklasse?

Ob Sie es glauben oder nicht, es gibt keine allgemeingültige Definition der Mittelschicht.

  • Ökonomen neigen dazu, nur das Einkommen oder Vermögen der Haushalte zu betrachten.
  • Soziologen betrachten Bildung und Zeugnisse.
  • Philosophen neigen dazu, Kultur und Werte zu priorisieren.

In Wirklichkeit hängt es wahrscheinlich von einer Kombination aus Ihrem Einkommen, Ihren Erfahrungen und kulturellen Werten ab, ob Sie zur Mittelschicht gehören oder nicht. Aber bevor wir uns damit befassen, wollen wir zuerst einige technische Definitionen behandeln.

Pew Researchs Definition der Mittelklasse

Pew-Forschung definiert den Mittelstand als diejenigen, die zwei Drittel verdienen, um das mittlere Haushaltseinkommen zu verdoppeln.

Das mittlere US-Haushaltseinkommen liegt derzeit bei 67.521 US-Dollar aktuelle Volkszählungsdaten. Nach Pews Definition ist die Mittelschicht also jeder, der zwischen 45.014 und 135.042 US-Dollar verdient.

Sie fragen sich, ob Sie zur Mittelklasse gehören? Verwenden Pews Einkommensrechner herausfinden.

Brookings Institute-Definition

Das Brookings Institute definiert die Mittelschicht als Personen, die die mittleren 60 % der Haushalte (oder die mittleren drei Quintile) auf der Einkommensleiter ausmachen. Dies bedeutet, dass Sie als Mittelklasse gelten, wenn Ihr Haushaltseinkommen zwischen 39.479 USD und 109.732 USD liegt aktuelle Volkszählungsdaten.

Dieser Bereich ist etwas enger als der Bereich von Pew Research, lässt aber immer noch eine ziemlich große Lücke, wer als Mittelklasse gilt oder nicht.

Urban Institute-Definition

Das Urban Institute definiert eine Familie der Mittelklasse als eine Familie, deren jährliches Haushaltseinkommen 150 % bis 500 % über der Armutsgrenze liegt. Die Armutsgrenze für einen Drei-Personen-Haushalt im Jahr 2020 waren es 21.720 $. Mittelklasse wären also diejenigen, die zwischen 32.580 und 108.600 US-Dollar verdienen.

Zusammenfassung auf einen Blick

Diese Tabelle gibt einen Überblick darüber, wie alle drei Definitionen der Mittelklasse verglichen werden:

Wer gilt in Amerika als „Mittelklasse“?
Die Definition von Pew Research 45.014 $ bis 135.042 $
Die Definition des Brookings Institute 39.479 $ bis 109.732 $
Die Definition des Urban Institute 32.580 $ bis 108.600 $

Wie Sie sehen können, ergeben alle drei Definitionen eine ziemlich große Lücke zwischen der unteren und oberen Grenze der Mittelklasse.

Und man kann mit Sicherheit sagen, dass jemand, der 30.000 oder 45.000 US-Dollar im Jahr verdient, wahrscheinlich nicht zustimmen wird, dass seine finanziellen Probleme dieselben sind wie bei jemandem, der mehr als dreimal so viel Geld verdient wie er.

Weiterlesen: Reichtum ist nicht gleich Einkommen – Wie man sich reicher fühlt als jemand, der doppelt so viel verdient

Wie sonst können wir Mittelklasse definieren? Es stellt sich heraus, dass es möglicherweise mehr mit Ihren Geldwerten und Zielen zu tun hat als mit Ihrem tatsächlichen Einkommen. Lass uns einen Blick darauf werfen.

Merkmale bürgerlicher Familien

Quelle: Giphy.com

Abgesehen von diesen technischen Definitionen glauben viele Gelehrte, dass Familien der Mittelklasse mehrere gemeinsame Lebensstilziele haben, die sie alle miteinander verbinden.

Zum Beispiel streben viele bürgerliche Familien nach dem amerikanischen Traum. Sie möchten:

  • Ein Haus oder Fahrzeug besitzen.
  • Bezahlen Sie ihre Rechnungen pünktlich.
  • Haben Sie genug Geld, um für den Ruhestand zu sparen.
  • Schicken Sie ihre Kinder aufs College – auch wenn es bedeutet, Kredite aufzunehmen, um zu helfen.
  • Haben Sie genug Geld, um sich gelegentlich einen Urlaub leisten zu können.

Basierend auf diesen Merkmalen könnte die Mittelschicht eher als Seinszustand denn als Haushaltseinkommen definiert werden. Und wenn Sie auch Ambitionen haben, den amerikanischen Traum zu verwirklichen, könnten Sie sehr wohl in der Mittelklasse sein.

Weiterlesen: Warum so viele Menschen hausarm sind und wie Sie dasselbe Schicksal vermeiden können

Wie die Mittelschicht je nach Standort variiert

Quelle: Giphy.com

Die Geographie spielt auch eine große Rolle bei der Definition der Mittelschicht. Schließlich können die Lebenshaltungskosten einen großen Einfluss darauf haben, wie „reich“ oder „arm“ Sie sich bei einem bestimmten Gehalt fühlen.

In einigen Teilen des Landes reichen 40.000 US-Dollar viel weiter als in anderen. In preiswerten Städten wie Fort Wayne, Indiana, oder Topeka, Kansas, können Sie mit diesem Einkommen leicht überleben (oder gedeihen).

Aber an teuren Orten wie San Francisco oder New York reicht es vielleicht nicht einmal, um die Miete zu decken. (Ein Studio-Apartment in New York kostet durchschnittlich 3.638 US-Dollar – das sind über 40.000 US-Dollar pro Jahr!)

Wie sich der Mittelstand im Laufe der Jahrzehnte verändert hat

Quelle: Giphy.com

Einkommen wird oft als Maß für die Klasse verwendet, und in diesem Sinne unterscheidet sich die Mittelschicht heute stark von dem, was sie noch vor ein paar Jahrzehnten war.

Im Jahr 1970 verdiente die mittlere Familie mit mittlerem Einkommen etwa 60.000 US-Dollar (in konstanten 2020-Dollar). laut Pew Research. Heute ist diese Zahl auf 90.000 $ gestiegen.

Doch mit steigenden Einkommen steigen auch die Lebenshaltungskosten.

  • Das Gesundheitswesen ist teurer.
  • Die Studiengebühren sind explodiert.
  • Lebensmittel und Warenpreise sind gestiegen.
  • Renten sind weg.

All diese Faktoren bedeuten, dass die Mittelschicht in vielerlei Hinsicht mehr denn je zu kämpfen hat.

Weiterlesen: Die Kosten einer Krankenversicherung – Lohnt sich das?

Warum der Mittelstand schrumpft

Die Mittelschicht ist in den letzten Jahren aufgrund einer Reihe von Faktoren, darunter Globalisierung, technologischer Wandel und steigende Lebenshaltungskosten, zurückgegangen. Und natürlich wurden all diese Faktoren durch die Coronavirus-Pandemie verschärft.

  • Globalisierung: Jobs, die einst mittelständische Jobs waren, wie zum Beispiel Fertigungsjobs, wurden in andere Länder ausgelagert, wo Arbeitskräfte billiger sind.
  • Technologie: Jobs, die einst als Mittelschicht galten, wie Dateneingabe, Landwirtschaft und Buchhaltung, können heute dank Automatisierung und Computern von weniger Menschen erledigt werden.
  • Steigende Lebenshaltungskosten: Die Kosten für Wohnen, Gesundheitsversorgung und Bildung sind alle schneller gestiegen als die Einkommen der Menschen. Dies hat es Familien aus der Mittelschicht schwer gemacht, mit der Inflation und den steigenden Lebenshaltungskosten Schritt zu halten.

Weiterlesen: Inflation ist auf dem Vormarsch – Hier sind 7 Tipps, um Ihre Finanzen davor zu schützen

Zusammenfassung

Es gibt mehrere technische Definitionen der Mittelschicht, aber ob Sie in diese wirtschaftliche Hierarchie fallen, hat möglicherweise mehr mit Ihrem Standort, Ihren Träumen und Zielen zu tun als mit Ihrem Einkommen.

Vorgestelltes Bild: Trekandshoot/Shutterstock.com

Weiterlesen:

Leave a Comment