Haben Sie eine Sitzung von MetaBeat 2022 verpasst? Besuchen Sie die On-Demand-Bibliothek für alle unsere vorgestellten Sitzungen hier.


2011 schrieb Marc Andreessen berühmt: „Software frisst die Welt, „Die Vorhersage, dass Softwareunternehmen fast jede Branche stören würden. Seine vorausschauende Prognose hat sich in den letzten zehn Jahren bewahrheitet. Software hat weitreichende Auswirkungen, indem sie zu dramatischen Effizienzsteigerungen in der Wirtschaft geführt, das Gesundheitswesen verändert und unzählige Annehmlichkeiten in unser tägliches Leben eingeführt hat.

Obwohl Software unbestreitbare Vorteile bietet, ist sie kein Allheilmittel für die größten Herausforderungen der Gesellschaft, einschließlich der größten von allen: der aktuellen Klimakrise. Software allein wird niemals die unzähligen Probleme lösen, die zum schlimmen Zustand unseres Planeten beitragen. Hardwarelösungen und ingenieurtechnische Innovationen im Deep-Tech-Bereich werden einige der bedeutendsten Klimaschutzmaßnahmen ermöglichen.

Der aufregendste Aspekt der heutigen Deep-Tech-Klimainnovationen ist, dass sie keine Science-Fiction oder Forschungsexperimente mehr sind. Viele der erdveränderndsten Klimalösungen stehen kurz vor der Kommerzialisierung. Hier ist ein Blick darauf, wie das Deep-Tech-Ökosystem der Gelegenheit gewachsen sein kann, um unsere größte kollektive Herausforderung zu lösen.

Deep-Tech zum Thema Klima

Es ist nicht leicht, die entscheidende Bedeutung von Deep Tech bei der Beschleunigung von Lösungen für die globale Dekarbonisierung und erneuerbare Energien zu überschätzen. Ein Großteil der Technologien zur CO2-Abscheidung und sauberen Energie, die jetzt auf den Markt kommen, sind Hardwareprodukte mit tiefgreifenden technischen Innovationen. Wir beobachten, wie Unternehmen neue Wege entwickeln Lithium extrahieren aus Sole zum Antrieb von Elektrofahrzeugen, Wenden schnelle Kohle zu langsam Kohlenstoff mit Ozeanbojen und sogar durch Injektion von aufgefangenem CO2 hinein Beton dort dauerhaft zu speichern.

Vorfall

Low-Code-/No-Code-Gipfel

Schließen Sie sich am 9. November virtuell den führenden Führungskräften von heute beim Low-Code / No-Code Summit an. Melden Sie sich noch heute für Ihren kostenlosen Pass an.

Hier registrieren

Vielleicht nicht überraschend für einen Fonds, der sich auf Deep Tech konzentriert, konzentrierte sich eine der ersten Investitionen unseres Unternehmens auf dem Markt auf Hardware in Form von Advanced Lithium-Ionen-Batterien von Sun Mobility entwickelt. Diese austauschbaren Batterien ermöglichen eine „Pay-as-you-go“-Stromversorgung von Elektrofahrzeugen, die Elektrofahrzeuge zum ersten Mal in Märkten wie Indien finanziell rentabel machen könnte.

Wenn Sie sich diese technologischen Fortschritte ansehen, gibt es kaum Zweifel, dass sowohl der öffentliche als auch der private Sektor nach Klimalösungen suchen müssen, die beide beinhalten, um die zahlreichen Herausforderungen zu bewältigen, die unseren Planeten bedrohen Atome und Bits. Es bleibt jedoch die Frage, welche Rolle genau die VC-Community bei der Aussaat von Deep-Tech-Klimawandel spielen kann?

Wechsel von einer oberflächlichen zu einer tiefen Denkweise

Wie sich Andreesons Software-Prognose in fast allen Bereichen der Geschäftswelt bewahrheitet hat, haben Software-Investitionen das Kapital, das innerhalb des Silicon Valley und darüber hinaus für Hardware-Innovationen eingesetzt wurde, die dem Mekka der Technologie ursprünglich seinen Namen gaben, bei weitem übertroffen.

In ähnlicher Weise konzentrierten sich in der Klimatechnologie viele der ersten Investitionen, die wir in dieser jüngsten Welle der Klimainnovation gesehen haben, auf software- oder plattformbasierte Klimatechnologie-Startups, die Dienstleistungen anbieten, die von Klimarisikobewertungen bis hin zur CO2-Bilanzierung reichen. Aber wenn Investoren es mit der Reduzierung von Emissionen ernst meinen, müssen sie auch in einige der oben genannten neuartigen Technologien investieren. Das soll nicht heißen, dass das Messen und Analysieren von Klimarisiken mithilfe der neuesten Software-Fortschritte für die Klimaanpassung und -resilienz nicht unerlässlich ist. Aber auf der anderen Seite gibt es einige Softwareinnovationen, wie APIs, die für den CO2-Ausgleich von Konsumgütern werben, die keine nennenswerten Auswirkungen auf das Klima haben werden.

Aus diesem Grund brauchen wir einen dezidierten Fokus auf die Lösung tiefgreifender technologischer physikalischer und chemischer Probleme, die es uns ermöglichen, Kohlenstoff aus der Atmosphäre zu entfernen oder Emissionen zu senken. Wenn nicht, gibt es keine Hoffnung auf Klimaschutz. Wir müssen nicht nur in die Tiefe gehen, sondern auch in die Breite gehen, um die großen und komplexen Klimaherausforderungen zu lösen.

Beispielsweise haben Sektoren wie Mobilität und Transport 46 % der Unternehmen angezogen Klima Technik Investition, aber sie machen nur 16 % der weltweiten Emissionen aus. Im Gegensatz dazu haben Bereiche wie der Sektor der bebauten Umwelt – auf den schätzungsweise 17 % der weltweiten Emissionen entfallen – nur 5 % der Mittel erhalten. Diese Bereiche sind reif für einen tiefgreifenden technologischen Umbruch, und die VC-Community muss ihren Blick auf investierbare Klimabereiche erweitern.

Zerstreuung von Deep-Tech-Mythen

Dabei müssen wir uns auch mit einigen tief verwurzelten Tech-Mythen auseinandersetzen. Der erste ist, dass man keine großen Unternehmen im Bereich Deep Tech aufbauen kann. Basierend auf dem letzten Jahrzehnt glauben viele, dass Einhörner und 10X-Exits nur in Software zu finden sind. Um zu veranschaulichen, dass dies einfach falsch ist, hat das Team von MFV Partners kürzlich eine Liste zusammengestellt von Deep-Tech-Unternehmen, die eine Bewertung von 1 Milliarde US-Dollar überschritten und etwa 120 neue Einhörner im Deep-Tech-Bereich mit einem Gesamtwert von 463 Milliarden US-Dollar gefunden haben. Das ist richtig, fast eine halbe Billion Dollar an Wert wurde bereits in Deep Tech geschaffen.

Ein weiterer Mythos ist, dass Deep-Tech-Unternehmen viel Kapital benötigen und ewig brauchen, um zu großen Vermögenswerten zu werden. Um diesen Mythos zu entkräften, hat unser Team die jüngsten Deep-Tech-Einhörner analysiert, um zu verstehen, wie viel Geld sie für die Einhornbewertung ausgegeben haben. Das Ergebnisse bestätigte, was wir aus unserer Erfahrung wussten: dass der Kapital- und Zeitbedarf von Deep-Tech-Startups mit denen anderer Branchen vergleichbar ist. Tatsächlich brauchte das durchschnittliche Deep-Tech-Einhorn 115 Millionen US-Dollar an Kapital und 5,2 Jahre, um dorthin zu gelangen.

Der Deep-Tech-Sektor hat in den letzten Jahren ein beeindruckendes Wachstum erlebt globale Investition Der Weltraum hat sich in den letzten Jahren vervierfacht und ist von 15 Milliarden US-Dollar im Jahr 2016 auf 60 Milliarden US-Dollar im Jahr 2020 gestiegen. Aber angesichts der großen und komplexen Herausforderungen von heute wird es für Deep Tech wahrscheinlich viele Vorteile geben, wenn es darum geht, das dringendste Problem der Gesellschaft anzugehen – unabhängig davon ob die Wirtschaft boomt oder schwächelt.

Bereiten Sie sich auf etwas längere, aber wirkungsvollere Starts vor

Jedes Startup zu skalieren ist eine Herausforderung. Diese Herausforderungen sind im Klimatechnologiesektor noch größer und insbesondere für diejenigen, die sich auf Deep-Tech-Lösungen konzentrieren. Wir haben dies bei Cleantech 1.0 gesehen, wo eines der wichtigsten Probleme darin bestand, dass VCs Hardtech nicht so billig und schnell skalieren konnten wie Software.

Hardwarelösungen erfordern erhebliche Investitionen in den Aufbau eines Teams, Fertigungskapazitäten, Inventar und Vertrieb. Infolgedessen benötigen viele Deep-Tech-Klimaunternehmen mehr Kapitalinvestitionen im Voraus und über einen längeren Zeitraum als ihre softwarebasierten Pendants. Und während Anleger in Bezug auf Start- und Landebahnen längerfristig denken müssen, brauchen sie keine super-langfristige Sicht auf Ausstiege. Einige der einflussreichsten Klimaunternehmen unserer Generation werden innerhalb der nächsten fünf Jahre erfolgreich aussteigen.

Dies ist ein wichtiger Punkt, wenn wir uns mit dem aktuellen Marktgegenwind und der Angst vor einer möglichen Rezession befassen. Investoren wenden sich in Abschwungphasen oft schnell von kapitalintensiven Startups ab. Das geschah sicherlich, als die erste Cleantech-Blase platzte und diejenigen, die den Raum nicht verließen, ihren Fokus vollständig von Dingen wie Solar auf kapitalarme Software-Startups in der Branche verlagerten. Dies wäre eine beunruhigende kurzfristige Sichtweise bei der Bewältigung einer Klimakrise, die sofortige Aufmerksamkeit erfordert, da die Uhr unseres Planeten weiter tickt.

Unabhängig davon, ob Sie der Modellierung zustimmen, die eine umfassende Klimakatastrophe in den nächsten 10 Jahren vorschlägt, ist es Tatsache, dass Sie keine Zeit zu verlieren haben, wenn es um den Einsatz von Deep-Tech-Lösungen geht, die echte Auswirkungen haben und Probleme, die die Welt bedrohen, umkehren oder mildern können Klima. Vor diesem Hintergrund müssen sich Gründer und Investoren auf Lösungen konzentrieren, die kurzfristig kommerzialisiert werden können und eher früher als später einen signifikanten Einfluss haben.

Karthee Madasamy ist Gründerin und Managing Partner bei MFV-Partner.

DatenEntscheider

Willkommen in der VentureBeat-Community!

DataDecisionMakers ist der Ort, an dem Experten, einschließlich der technischen Mitarbeiter, die mit Daten arbeiten, datenbezogene Erkenntnisse und Innovationen austauschen können.

Wenn Sie über innovative Ideen und aktuelle Informationen, Best Practices und die Zukunft von Daten und Datentechnologie lesen möchten, besuchen Sie uns bei DataDecisionMakers.

Vielleicht denken Sie sogar darüber nach, einen eigenen Artikel beizusteuern!

Lesen Sie mehr von DataDecisionMakers

Leave a Comment