Ein Bankkonto zu schließen und ein neues zu eröffnen, kann schwierig sein.

Banken behalten gerne Kunden und erschweren so den Abschlussprozess.

Der „Ärgerfaktor“ oder die Millionen-und-eins-Kleinigkeiten, die Sie erledigen müssen, bevor eine Aufgabe abgeschlossen ist, ist einer der Hauptgründe, warum Menschen die Bank nicht wechseln. Ein weiterer Grund ist, dass die Leute das Gefühl haben, nicht genug über andere Kontooptionen zu wissen.

Es kann hilfreich sein, den Prozess in Schritte zu unterteilen. Insgesamt ist es einfacher als Sie denken. Und die Einsparungen, in Form von Geld oder Komfort, werden sich in der Regel lohnen.

Befolgen Sie die drei Schritte und Sie können die Bank so stressfrei wie möglich wechseln.

1. Finden Sie zuerst ein neues Bankkonto

Eröffnen Sie das neue Konto Vor alte schließen. Auf diese Weise können Ihre automatischen Transaktionen reibungslos und ohne Unterbrechung fortgesetzt werden.

Wenn Sie sich noch nicht für eine neue Bank entschieden haben, recherchieren Sie die Anforderungen, Vergünstigungen und Gebühren verschiedener Banken. Hier ist, wonach Sie suchen möchten:

Quelle: Giphy.com

  • Dienstleistungen, die die neue Bank bietet, die Ihre alte nicht bietet. Dies können einfache Optimierungen wie eine einfacher zu bedienende mobile App oder wichtige Finanzdienstleistungen wie CDs und Rentenkonten sein.
  • Zinsen. Wenn Sie das Sparkonto wechseln, vergleichen Sie den Zinssatz, den Sie auf Ihrem Girokonto erhalten, mit dem Zinssatz, den Sie möglicherweise für ein neues Konto erhalten. Einige Banken bieten auch verzinsliche Girokonten an.
  • Der Komfortfaktor. Können Sie sich auf der Website der neuen Bank zurechtfinden? Wie einfach ist es für Sie, ihre Geldautomaten zu finden und zu benutzen? Wie schnell können Sie Autopay oder andere alltägliche Transaktionen einrichten?
  • Möglichkeiten der Kundenbetreuung. Idealerweise suchen Sie nach einer Bank oder Kreditgenossenschaft, die es Ihnen leicht macht, einen Vertreter zu kontaktieren, wenn Sie Hilfe benötigen, und Ihnen Kontaktmöglichkeiten bietet, die Sie tatsächlich nutzen werden. Wenn Sie es beispielsweise hassen, zu telefonieren, hat die neue Bank vielleicht eine E-Mail- oder Live-Chat-Funktion.

Andere Faktoren sind von Person zu Person unterschiedlich, wie z.

  • Ihre zukünftigen Bedürfnisse. Wenn Sie hoffen, dass Ihre neue Bank Ihnen ein Hypothekendarlehen gewährt oder Ihnen später bei der Einrichtung von Anlagekonten hilft, finden Sie einen Ort, der diese Dienstleistungen anbietet.
  • Ihr Banking-Stil. Manche Leute lieben reines Online-Banking. Andere möchten sich für große Transaktionen mit einer echten Person in einer stationären Filiale treffen.
  • Ihre lokalen Optionen. Viele Menschen ziehen es vor, einer lokalen Kreditgenossenschaft beizutreten, die sich im Besitz des Kunden befindet, anstatt sich bei einer nationalen Bank anzumelden. Kreditgenossenschaften und kleinere Banken haben auch andere Vergünstigungen, wie bessere Zinssätze für Kredite für Mitglieder.

Ein weiterer Vorteil des Bankwechsels ist, dass Banken neue Kunden oft belohnen. Das bedeutet, dass Sie möglicherweise Anspruch auf Barprämien, vorübergehende Zinssenkungen oder andere Boni haben, wenn Sie ein neues Giro- oder Sparkonto eröffnen.

Sehen Sie sich unsere aktuellen Tipps für die besten Girokonto-Aktionen und Sparkonto-Aktionen an.

Gehen Sie nach Möglichkeit persönlich zur Bank, anstatt telefonisch ein Konto zu eröffnen (es sei denn, Ihre Bank ist online). Es ist wahrscheinlicher, dass alle Ihre Fragen beantwortet werden, und Sie können direkt nach diesen potenziellen Bonusoptionen fragen.

Obwohl die Anforderungen je nach Bank unterschiedlich sind, sollten Sie Folgendes mitbringen:

  • Ein amtlicher Lichtbildausweis wie ein Führerschein, ein Personalausweis oder ein Reisepass.
  • Ihre Sozialversicherungsnummer (Möglicherweise benötigen Sie Ihre Sozialversicherungskarte nicht, es sei denn, die Bank verlangt ausdrücklich danach).
  • Bargeld, Scheck oder Zahlungsinformationen (Routing und Kontonummer) für die Eröffnungseinzahlung.

Das Minimum, das Sie einzahlen müssen, hängt sowohl von der Bank als auch von der Art des Kontos ab, das Sie einrichten.

Wenn Sie auf der Suche nach einem niedrigen Mindestbetrag sind oder keine Gebühr für die Eröffnung eines Kontos erforderlich ist, ist Ihre beste Wahl ein Online-Scheck oder -Sparkonto.

Weiterlesen: Online-Banking vs. traditionelles Bankwesen

2. Alle automatischen Transaktionen von Ihrer alten Bank auflisten und umleiten

Jetzt, da Sie ein neues Bankkonto haben, ist es an der Zeit, Ihre regelmäßigen Ein- und Auszahlungen zu überweisen. Beginnen Sie so bald wie möglich: Dieser Teil kann eine Weile dauern, wenn Sie viele automatische Transaktionen haben. Es ist eine gute Gelegenheit zu überprüfen, für welche Dienste Sie Geld ausgeben (wie Video-Streaming-Dienste oder Mitgliedschaften, die Sie vergessen haben).

Hier kommen Ihre alten Kontoauszüge ins Spiel. Holen Sie sich eine Liste Ihrer Aussagen aus dem vergangenen Jahr. Kontoauszüge sollten online auf der Website Ihrer Bank verfügbar sein, wenn Sie keine Papierkopien haben.

Dies ist ein zweistufiger Prozess.

Schritt 1: Sehen Sie sich die Transaktionen der letzten 12 Monate an

Einige automatisierte Transaktionen sind möglicherweise jährlich, sodass Sie sie möglicherweise in weniger als einem Jahr an Kontoauszügen verpassen. Beachten Sie, wann Einzahlungen auf Ihrem Konto erscheinen und wann Zahlungen automatisch abgebucht werden.

Behalten Sie etwas Bargeld auf dem alten Konto, bis dieser Schritt abgeschlossen ist. Sie möchten vermeiden, geplante Zahlungen zu verpassen oder mit Überziehungsgebühren belastet zu werden. Wenn Sie kürzlich Schecks ausgestellt haben oder Zahlungen ausstehen, lassen Sie das alte Konto offen und finanziert, bis diese Zahlungen beglichen sind.

Schritt 2: Stellen Sie Ihre Einzahlungen und Zahlungen um

Sobald Sie wissen, welche Einzahlungen und Zahlungen Sie überweisen müssen, können Sie damit beginnen, sie auf Ihr neues Konto zu übertragen.

Wenn Sie eine direkte Einzahlung von Ihrem Arbeitgeber erhalten, übermitteln Sie Ihre neuen Bankdaten (über einen stornierten Scheck oder nur eine Bankleitzahl und Kontonummer).

Leiten Sie alle automatischen Zahlungen so schnell wie möglich auf Ihr neues Konto um, da es einige Tage oder Wochen dauern kann, bis die Änderung abgeschlossen ist. Einige Rechnungssteller verlangen eine Benachrichtigung bis zu einem Monat im Voraus für neue Zahlungsinformationen.

Weiterlesen: So richten Sie eine Direkteinzahlung ein

3. Schließen Sie das alte Konto endgültig

Informieren Sie sich zuerst über die Verfahren Ihrer Bank zum Schließen eines Kontos. Bei einigen Banken können Sie ein Konto per Post, online oder telefonisch schließen; Bei einigen müssen Sie persönlich erscheinen.

Diese Liste sammelt Informationen darüber, wie Verbraucher erfolgreich Konten bei mehreren amerikanischen Banken geschlossen haben. Aber da sich die Verfahren ändern können, ist es am besten, die Bank direkt zu fragen, wie es gemacht wird.

Quelle: Giphy.com

Schließen Sie das Konto, wenn möglich, persönlich

Ich empfehle, das Konto persönlich zu schließen, wenn es Zeit und Bequemlichkeit erlauben.

Ein Bankbesuch erleichtert es Ihnen, die Transaktion schriftlich zu erhalten. “Zombie-Konten” erwachen manchmal von den Toten – ein geschlossenes Konto wird möglicherweise reaktiviert, wenn Sie vergessen haben, eine automatische Zahlung umzuleiten, oder wenn ein Abrechnungsfehler vorliegt. Um das Risiko zu minimieren, dass Sie von einem Zombie-Konto heimgesucht werden, fordern Sie von der Bank ein Schreiben an, aus dem hervorgeht, dass Sie das Konto geschlossen haben.

Auch wenn Sie kein Guthaben auf dem Konto haben, müssen Sie es formell schließen. Möglicherweise können Sie ein leeres Konto online schließen, indem Sie den Anweisungen auf der Website der Bank folgen.

Stellen Sie sicher, dass Sie das gesamte Geld von Ihrem Konto erhalten

Wenn Sie Geld auf dem Konto haben, das Sie schließen, stellt Ihnen die Bank normalerweise einen Scheck über den Betrag des Guthabens aus oder überweist einfach Geld auf Ihr neues Konto.

Ihre Bank verlangt möglicherweise einen förmlichen schriftlichen Antrag (z. B. einen notariell beglaubigten Brief), um ein Konto mit offenem Saldo zu schließen. Möglicherweise müssen Sie auch persönlich zur Bank gehen, um den Scheck abzuholen. Geben Sie dem Geld ein bis zwei Werktage Zeit, um es zu überweisen. Eine Überweisung ist schneller, kostet aber mehr.

Stellen Sie sicher, dass die Schließung des Kontos Ihre Kreditwürdigkeit nicht beeinträchtigt!

Wenn Sie auf dem Konto, das Sie schließen, Geld schulden, können Sie es nicht schließen, bis Sie den Restbetrag und alle Gebühren bezahlt haben.

Die Bank kann ein Konto mit einem negativen Saldo nach etwa einem Monat schließen, aber warten Sie nicht darauf – es wird sich negativ auf Ihre Kreditwürdigkeit auswirken. Sie möchten einen ordentlichen, sauberen Verschluss.

Wann sollten Sie das Bankkonto wechseln?

Sie führen Finanzen mit einem Partner zusammen

In einer festen Beziehung, in der Sie sich entschieden haben, die Ausgaben zu teilen, kann ein gemeinsames Bankkonto Ihnen Geld und Zeit sparen (viele Menschen legen Konten nach der Heirat oder dem Eingehen einer Lebensgemeinschaft zusammen).

Sie können Finanzen in einem brandneuen Konto kombinieren oder dem bestehenden Konto Ihres Partners beitreten, wenn dessen Bank mehr Dienstleistungen anbietet, die Sie benötigen.

Weiterlesen: So führen Sie Bankkonten nach der Heirat zusammen

Die Gebühren sind zu hoch

Bei so vielen Banken, die gebührenfreie Girokonten anbieten und die Gebühren von hochverzinslichen Sparkonten fallen lassen, müssen Sie nicht bei einer Bank bleiben, die Gebühren anhäuft.

Wenn Sie beispielsweise trotz bester Absichten immer wieder mit Überziehungsgebühren konfrontiert werden, suchen Sie nach einer Bank mit minimalen (oder keinen!) Überziehungsgebühren (oder einer ohne Mindestguthabenanforderungen). Wenn Sie häufig Bargeld verwenden, wählen Sie eine Bank ohne Geldautomatengebühren.

Weiterlesen: So stoppen Sie die Zahlung von Geldautomatengebühren

Die Funktionen einer anderen Bank eignen sich besser für Ihre Anforderungen

Quelle: Giphy.com

Es ist normal, dass sich finanzielle Situationen und Prioritäten ändern, und Ihre Bankanforderungen können sich mit ihnen ändern.

Egal, ob Sie ein Konto wünschen, das mit einer Budgetierungs-App verbunden ist, im Laufe der Zeit einen deutlich höheren Zinssatz bietet, Sie für eine bessere Kreditwürdigkeit belohnt, mit schlechter Kreditwürdigkeit arbeitet oder Sie alle Ihre Transaktionen online abschließen lässt, es gibt viele Optionen für Ihr Girokonto fehlt Funktionen, die Sie brauchen.

Die Bank ist nicht FDIC-versichert

Die meisten Banken und anderen Finanzinstitute haben eine Versicherung der Federal Deposit Insurance Corporation (FDIC), die Ihr Geld bis zu einer Höhe von 250.000 USD schützt, falls die Bank pleite geht. (Sie werden die FDIC-Berichterstattung irgendwo auf ihrer Website erwähnen, oder Sie können hier sehen, welche Banken abgedeckt sind). Ein Mangel an FDIC-Abdeckung ist ein Sicherheitswarnschild.

Sie ziehen um

Wenn Sie umziehen und Ihre aktuelle Bank keine Filialen in der Nähe Ihres neuen Standorts hat, ist es oft bequemer, zu wechseln – entweder zu einer großen Bank mit Filialen auf der ganzen Welt, zu einer lokalen Gemeinschaftsbank in Ihrer neuen Gegend, oder eine reine Online-Bank.

Sie stimmen nicht mit den Werten Ihrer Bank überein

Soziale Verantwortung ist für viele Verbraucher eine große Sache, und wenn Ihre Bank eine Sache unterstützt oder eine Entscheidung trifft, mit der Sie nicht einverstanden sind, möchten Sie Ihr Geld vielleicht dort einsetzen, wo Ihre Werte liegen.

Ich wechselte aus diesem Grund ohne Probleme von einer nationalen zu einer lokalen Bank (es war nicht einmal peinlich, als ich dem Kassierer meiner früheren Bank sagte, warum ich wechselte).

Weiterlesen: Was Sie über sozial verantwortliche Banken wissen sollten

Vor- und Nachteile eines Kontowechsels

Vorteile

  • Mögliche Kosteneinsparungen. Ihre neue Bank bietet möglicherweise einen höheren Zinssatz für ein Sparkonto oder niedrigere Gebühren als Ihre alte Bank. Nach einiger Zeit werden Sie feststellen, dass sich die Einsparungen summieren.
  • Mögliche Anmeldeboni. Sie können alle einmaligen Boni oder finanziellen Belohnungen nutzen, die Ihre neue Bank als „Dankeschön“ für neue Kunden anbietet.
  • Eine bessere Passform für Ihre Bedürfnisse. Vielleicht haben Sie endlich zu einer reinen Online-Bank gewechselt (keine Filialbesuche!) oder zu einer lokalen Bank in der Nähe Ihres Wohnortes (weniger Gebühren für Geldautomaten außerhalb des Netzwerks!). In jedem Fall ist eine Bank, die zu Ihrem Lebensstil und Ihren Vorlieben passt, die beste Wahl.

Nachteile

  • Überweisung von Direkteinzahlungen und Autopays. Dieser Teil des Wechsels von Bankkonten nimmt einige Zeit und Energie in Anspruch, insbesondere wenn Sie viele monatliche Rechnungen mit automatischer Zahlung haben.
  • Weniger Vertrautheit. Sie wissen weniger über die Verfahren der neuen Bank, und sie wissen weniger über Sie – wie zum Beispiel Ihre Kredithistorie. Das bedeutet, dass der Genehmigungsprozess länger dauern kann, wenn Sie einen Kredit oder ein zusätzliches Konto bei Ihrer neuen Bank wünschen.
  • Gebühren finden Sie im Kleingedruckten. Banken und Kreditgenossenschaften sollten sich im Voraus über alle von ihnen erhobenen Gebühren informieren. Aber wenn Sie ein neues Konto eröffnen oder ein altes schließen, erhalten Sie viele Informationen auf einmal. Informationen zu Gebühren könnten leicht übersehen werden, wenn Sie nicht darauf achten.

Das Endergebnis

Das Schließen Ihres Bankkontos und das Eröffnen eines neuen kann mühsam sein, aber wenn Sie die richtigen Schritte unternehmen und sicherstellen, dass Sie alles richtig machen, muss es kein großer Aufwand sein.

Vorgestelltes Bild: Bilder von Zitronenbäumen/Shutterstock.com

Weiterlesen:

Leave a Comment