T.Die häufigste Form von Krebs in den Vereinigten Staaten ist Hautkrebs, was – wenn man darüber nachdenkt – Sinn macht. Als unser größtes Organ und Schutzschild vor den Elementen ist die Haut ständig den ultravioletten Strahlen der Sonne ausgesetzt. Sie könnten denken, dass es so einfach wäre, den tödlichsten Typ, das Melanom, zu bemerken, wie einen dunklen, holprigen Leberfleck zu entdecken. Aber beim Melanom ist es nicht immer so einfach.

Zuerst ein Crashkurs darüber, was ein Melanom ist. „Das Melanom ist ein Krebs der Melanozyten, der Hautzellen, die das Pigment Melanin produzieren, das der Haut ihre Farbe verleiht“, sagt er Nima Gharavi, MD, PhD, FAAD, FACMS, der Direktor der dermatologischen Chirurgie am Cedars-Sinai Medical Center. „Es ist eine der gefährlichsten Arten von Hautkrebs, denn wenn es spät erkannt wird, kann es sich auf andere Organe ausbreiten und zum Tod führen.“ Ein Melanom wird typischerweise durch die Art von intensiver, intermittierender Sonneneinstrahlung verursacht, die zu Sonnenbränden führt (Solarbanken sind auch stark mit einem höheren Hautkrebsrisiko verbunden.)

Leider nehmen Fälle von Melanomen zu – und zwar schnell. Laut der American Academy of Dermatology (AAD) wurden im Jahr 2021 mehr als 100.000 neue Melanomfälle diagnostiziert. Seit 2012 ist die Zahl der jährlich neu diagnostizierten invasiven Melanomfälle gestiegen um 31 Prozent gestiegen. „Melanome treten häufiger bei Menschen mit heller Haut auf, die weniger Melanin haben, um sie vor der Sonne zu schützen“, sagt Dr. Alam. Dennoch kann ein Melanom jeden treffen, unabhängig von der Hautfarbe.

Ein Melanom kann als Muttermal auf der Hautoberfläche erscheinen, aber auch Bereiche, die selten der Sonne ausgesetzt sind, sind gefährdet. Sie sollten einen Dermatologen aufsuchen, wenn Sie Muttermale mit einem der folgenden Merkmale bemerken: Asymmetrie, unregelmäßige Form, Veränderung des Aussehens, schlecht definierte Umrandung, Farbabweichungen und Vergrößerung. „Wann [a mole] anormal aussieht, wollen wir eine Biopsie machen, um zu sehen, ob es Melanomzellen gibt oder ob es etwas auf dem Weg ist, ein Melanom zu werden „, sagt Murad Alam, MD, stellvertretender Vorsitzender und Chefarzt für kutane und ästhetische Chirurgie in der Abteilung für Dermatologie der Northwestern Medicine. Die guten Nachrichten? Das Melanom ist gut heilbar, solange es in den Anfangsstadien gefangen wird.

Überraschende Stellen, die Sie wahrscheinlich nicht überprüfen

Ein Melanom kann an Ohren, Kopfhaut, Genitalien, Fußsohlen, Handflächen, Nagelbetten, Fingern und Zehen auftreten. Es dauert länger, Melanome in diesen Bereichen zu erkennen, da sie oft übersehen oder schwer zu überwachen sind. „Manchmal hat ein Melanom kein Pigment, also wird es nicht biopsiert“, sagt Dr. Alam. Ohne Früherkennung kann sich das Melanom ausbreiten. „Das Melanom wächst nach unten in die Haut, und es kann abbrechen und überall im Körper durch das Blut oder die Lymphknoten wandern“, sagt er. „Je tiefer das Melanom in die Haut eindringt, desto gefährlicher wird es.“

Wie man Melanome überwacht

Einige Bereiche des Körpers, wie Ihre Kopfhaut und Ihr Rücken, sind schwer zu inspizieren, daher sind andere Augen wichtig. Ärzte empfehlen, eine jährliche Ganzkörper-Hautuntersuchung durch einen zertifizierten Dermatologen zu planen, insbesondere wenn Sie Risikofaktoren wie helle / sommersprossige Haut, rote Haare, eine große Anzahl von Muttermalen, eine Vorgeschichte mit mehreren Sonnenbränden oder eine persönliche oder familiäre haben Vorgeschichte von atypischen Muttermalen oder Melanomen. „Wir möchten ab dem 18. Lebensjahr jedes Jahr Leute sehen, die nach Melanomen suchen – besonders wenn Sie helle Haut haben“, sagt Dr. Alam. „Ein jährlicher Besuch kann so schnell wie ein paar Minuten dauern.“

Führen Sie zu Hause einmal im Monat eine Hautselbstuntersuchung durch. Stellen Sie sich mit einem Handspiegel vor einen Ganzkörperspiegel und betrachten Sie Ihren Körper. Überprüfen Sie alle Muttermale, Hautunreinheiten oder Muttermale von Kopf bis Fuß. Du schaust überall, überallhin, allerorts– Unter deinen Brüsten, zwischen deinen Zehen, hinter deinen Ohren. Wenn Sie Veränderungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Hautarzt. „Auch wenn es nicht alle Kriterien für eine Anomalie erfüllt, ist die Tatsache, dass es sich verändert, eine nützliche Information, die den Arzt dazu motivieren kann, eine Biopsie durchzuführen“, sagt Dr. Alam. Wenn Sie Ihre Haut regelmäßig betrachten, wissen Sie, was für Sie normal ist, fügt Dr. Gharavi hinzu. (Sein Tipp: Fotografieren Sie Ihre Muttermale, um Ihre Grundlinie zu dokumentieren.

Sonnenschutz ist nicht nur für Strandtage

„Hautkrebsprävention erfordert einen umfassenden Ansatz, um sich vor schädlicher UV-Strahlung zu schützen“, sagt Dr. Gharavi. „Die UV-Strahlung der Sonne erreicht Sie, selbst wenn Sie versuchen, sie zu vermeiden – sie durchdringt Wolken und Glas und prallt von Schnee, Wasser und Sand ab.“ Deshalb sollten Sie selbst mitten im Winter an einem bewölkten Tag Sonnencreme tragen – besonders im Gesicht, sagt Dr. Alam. Es ist eine lohnende Angewohnheit, die Sonne zu überlisten und Krebs fernzuhalten. Neben Sonnencreme gibt es noch weitere Möglichkeiten, Ihre Haut zu schützen:

  • Suchen Sie Schatten auf, besonders zwischen 10 und 16 Uhr
  • Vermeiden Sie die Sonne, wenn der UV-Index hoch ist.
  • Vermeiden Sie Bräunung und verwenden Sie niemals UV-Solarbänke.
  • Bedecken Sie sich mit Sonnenschutzkleidung, einem breitkrempigen Hut und einer UV-blockierenden Sonnenbrille.
  • Verwenden Sie jeden Tag ein Breitband-Sonnenschutzmittel (UVA / UVB) mit einem Lichtschutzfaktor von 15 oder höher. Verwenden Sie für ausgedehnte Aktivitäten im Freien einen wasserfesten Sonnenschutz mit breitem Spektrum (UVA/UVB) mit einem Lichtschutzfaktor von 30 oder höher und den Inhaltsstoffen Zink oder Titan, um die Sonne zu blockieren.
  • Trage 30 Minuten, bevor du nach draußen gehst, 1 Unze (2 Esslöffel) Sonnencreme auf deinen ganzen Körper auf. Alle zwei Stunden oder nach dem Schwimmen oder übermäßigem Schwitzen erneut auftragen.

Obwohl es unmöglich ist, Ihr Melanomrisiko vollständig zu eliminieren, kann es viel dazu beitragen, Ihre Haut – und den Rest Ihres Körpers – für die kommenden Jahrzehnte gesund zu halten, wenn Sie sich an die Sonne halten und jährliche Muttermaluntersuchungen planen.

Leave a Comment