Treffen Sie vom 26. bis 28. Juli Führungskräfte auf der AI & Edge Week von Transform. Hören Sie von Top-Führungskräften, die über Themen rund um AL/ML-Technologie, Konversations-KI, IVA, NLP, Edge und mehr diskutieren. Sichern Sie sich jetzt Ihren kostenlosen Pass!


Wenn die erste Frage aus dem Mund der Leute über Blockchain oder NFTs lautet: „Was genau sind sie?“ Die zweite Frage lautet zwangsläufig: „Ist das etwas, um das ich mich wirklich kümmern muss?“

Wenn Sie ein Künstler sind, der seinen Lebensunterhalt mit dem Verkauf von Kunst verdient, könnte die Antwort ja lauten. Wenn Sie jedoch in der Welt der Technik tätig sind, sind die potenziellen Vorteile weitaus weniger klar.

Auf der Platte

Eine kurze Einführung in diese lebhaften Technologien ist hier hilfreich. Die meisten Menschen haben von Blockchain gehört, einer Distributed-Ledger-Technologie, die bekanntermaßen als Grundlage für Kryptowährungen wie Bitcoin dient, die erstmals 2008 auf den Markt kamen. Die Blockchain ist in der Lage, Transaktionen aufzuzeichnen und eine unveränderliche Aufzeichnung ohne jegliche Beteiligung zu erstellen einer zentralisierten Behörde wie einer Bank oder einer Regierungsbehörde.

Blockchain untermauert auch nicht fungible Token – NFTs. Derzeit werden NFTs hauptsächlich verwendet, um das Eigentum an einem bestimmten Objekt oder einer digitalen Datei anzuzeigen. Oft ist dies eine 2D-Grafik, aber es kann fast alles sein – eine Musikdatei, ein Text, ein Video oder sogar eine 3D-Datei.

Wenn Sie ein Künstler sind, können Sie sehen, wo dies nützlich sein könnte: Sie können Ihre Kunst zum Verkauf anbieten, und ein Sammler kann eine NFT kaufen, die besagt, dass er der offizielle Eigentümer dieses Kunstwerks ist. (In der Theorie jedenfalls – dazu gleich mehr.)

Wie könnte dies also auf den Bereich Engineering-Software zutreffen?

‚Ich habe das gemacht‘

Anders als die Menschen in der Kunstwelt erstellen Menschen in der Ingenieurwelt im Allgemeinen keine 2D-Dateien und 3D-Dateien nur zum Zweck des künstlerischen Ausdrucks und versuchen dann, sie zu verkaufen. Sie schaffen diese Vermögenswerte, weil sie es beabsichtigen etwas tun mit diesen Dateien, wie das Entwerfen und Herstellen eines realen Objekts.

Schlagen Sie also eins vor: An dieser speziellen Front ist für NFTs und Blockchain nicht viel Nutzen zu finden. Aber vielleicht gibt es eine andere Anwendung im Engineering-Bereich, vielleicht rund um geistiges Eigentum und die Dokumentation des Produktentwicklungsprozesses?

Stellen Sie sich einen Hersteller vor, der ein innovatives neues Fahrrad entwickelt. Ein Ingenieur ist für den Fahrradrahmen verantwortlich. Während sie den Entwicklungsprozess durchlaufen, checken sie jedes Mal, wenn sie eine neue CAD-Datei erstellen, diese in die Blockchain ein, damit ihre Arbeit an diesem neuen Produkt in der Blockchain dokumentiert wird. Wenn sie nach Jahren ihre Arbeit an diesem Produkt aus irgendeinem Grund nachweisen müssen, ist eine dauerhafte, öffentlich zugängliche Aufzeichnung für alle sichtbar, und der Ingenieur kann sagen: „Das habe ich getan.“

Es Geräusche wie ein raffinierter Anwendungsfall. Aber leider laufen hier die „theoretischen“ Vorteile der Blockchain schnell in einige Kreissägen.

Nicht so schnell …

Für den Anfang, während es eine kleine gibt Handvoll Unternehmen Technologie herzustellen, die so etwas tut, sind rar gesät. In Bezug auf die Innovations-Akzeptanz-Kurve steckt dieses Feld wirklich noch in den Kinderschuhen – was überraschend ist, da die zugrunde liegende Technologie seit fast 15 Jahren existiert.

Das soll nicht heißen, dass es nicht viele begeisterte Stimmen zum Potenzial von Blockchain und NFTs in der Engineering-Welt gibt – aber nicht alle von ihnen haben heilige Motive. Wenn jemand aus rein spekulativen Gründen eine Schiffsladung Bitcoin oder NFTs gekauft hat, wird er sich wahrscheinlich dafür einsetzen irgendetwas mit Blockchain und seinem Potenzial zu tun haben, weil es indirekt den bereits getätigten Investitionen zugute kommt.

Dann ist da noch die Frage der Umweltauswirkungen von Blockchain. Selbst die neueren, weiter entwickelten Blockchain-Protokolle wie Ethereum verbrauchen immer noch gigantische Energiemengen [subscription required] da sie Transaktionen über ein verteiltes und dezentralisiertes Hauptbuch aufzeichnen und validieren. Mit dem „Proof of Stake“-Mechanismus zur Validierung von Einträgen ist dieser Energieverbrauch weniger problematisch, obwohl er andere Probleme hat. Die Quintessenz ist jedoch, dass auf a sich schnell erwärmender Planet [subscription required] Angesichts eines Klimanotstands ist Blockchain eine schwer zu akzeptierende Technologie, es sei denn, Transaktionen können radikal effizienter gestaltet werden.

All dies bedeutet nichts von der Tatsache, dass vieles, was Blockchain dem Engineering-Bereich ermöglichen könnte, bereits mit bestehenden Methoden möglich – und viel einfacher zu bewerkstelligen ist. Möchten Sie einen Nachweis über frühere Arbeiten an einem Produkt erbringen? Jedes Mal, wenn Sie Ihre CAD-Datei in ein CAD- oder PLM-System einchecken, gibt es einen Prüfpfad darüber, wer auf die Datei zugegriffen, sie erstellt oder geändert hat. Benötigen Sie ein unbestreitbares Patent? Es gibt ein Patentamt, das über solche Dinge entscheidet.

Während es schön sein mag, eine „offizielle“ NFT zu bekommen, die besagt, dass die Arbeit in einer CAD-Datei offiziell Ihnen gehört, bedeutet diese NFT nicht, dass Sie sie im rechtlichen Sinne besitzen. Es ist nur eine digitale Signatur, die in der „Welt der Blockchain“ etwas bedeutet, aber nicht unbedingt etwas rechtlich bedeutet.

Tatsache ist, dass Sie die meisten Dinge, die Sie mit der Blockchain tun können, ganz einfach tun können ohne die Blockchain mithilfe einer zentralisierten Datenbank. Das einzige, was Sie verlieren, ist die Dezentralisierung, die – ehrlich gesagt – angesichts all ihrer potenziellen Nachteile und Ineffizienzen möglicherweise kein ausreichender Anreiz für die Menschen ist, sich auf diese neue Art der Vorgehensweise einzulassen.

Hoffnung entspringt ewig?

Der Fall von Blockchain und NFTs ist eindeutig kein Volltreffer im Engineering-Bereich. Aber – bei neuen, aufkommenden Technologien gibt es immer ein „aber“. Eines davon sind Smart Contracts, bei denen es sich im Wesentlichen um selbstausführende Verträge handelt, die in die Blockchain eingebettet sind.

Diese Verträge enthalten eine Reihe anpassbarer Anweisungen, die die Ausführung bestimmter Aktionen ermöglichen, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind. Sie könnten beispielsweise einen Smart Contract erstellen, der einem digitalen Asset – wie einer NFT oder einer anderen Datei – folgt und Anweisungen zu Zahlung, Vertriebsrechten, Laufrechten oder anderen Faktoren ausführt.

Auf diese Weise gehen Smart Contracts deutlich über das hinaus, was wir in traditionellen PLM-Systemen sehen. Darüber hinaus bieten sie das Potenzial, eine ganze Schicht von Zwischenhändlern auszuschalten, was – in einer Welt mit immer mehr Machern und Schöpfern – tatsächlich einen erheblichen Wert hat.

Ein weiterer faszinierender Bereich für Blockchains und NFTs dreht sich um die digitalen virtuellen Welten, die zur Schaffung des sogenannten Metaversums aufgebaut werden. Blockchains und NFTs sind von zentraler Bedeutung für die Art und Weise, wie Eigentum zugewiesen wird und wie Inhalte in diesen Raum gefüllt werden. Das Erstellen von NFTs und das Einfügen in die Blockchain ist der Kern der Erstellung dieser virtuellen Infrastruktur.

Dies könnte natürlich dazu führen, dass technische Ressourcen in diese virtuellen Welten gebracht werden müssen, unabhängig davon, ob sie Daten zur Überprüfung einbringen oder sie am Ende des Produktentwicklungslebenszyklus veröffentlichen, wenn eine digitale Ressource geliefert wird. Im Moment ist es vielleicht nicht alltäglich, aber im Laufe der Zeit wird es sich lohnen, zu beobachten, wie hoch die Nachfrage nach Engineering-Daten in diesen virtuellen Welten ist.

Bewahren Sie sich vorerst eine gesunde Portion Skepsis

Blockchain und NFTs haben gezeigt, dass sie einige interessante Anwendungen für Künstler oder für Leute haben, die einfach nur Spaß mit spekulativen Vermögenswerten haben wollen. Wenn es um Engineering-Software geht, gibt es einige möglich Anwendungen rund um Smart Contracts und das Befüllen des Metaversums – aber im Großen und Ganzen ist die Jury immer noch uneins.

Derzeit wird nicht viel ernsthafte Entwicklungsarbeit mit Blockchain und NFTs geleistet – und dafür mag es gute Gründe geben. An diesem Punkt ist es in erster Linie eine Lösung für die Suche nach einem Problem, und es ist nicht klar, ob seine Verwendung in Zukunft überzeugender oder praktikabler werden wird, wenn einige große, grundlegende Änderungen fehlen. Für diejenigen in der Welt der Ingenieure, die sich fragen: „Muss ich mich darum kümmern?“ Die Antwort lautet: Im Moment nicht. Fürs Erste genügt ein wachsames, aber skeptisches Auge auf diesen sich entwickelnden Bereich.

Jonathan Girroir ist Senior Manager für technisches Marketing bei Tech Soft 3D.

DatenEntscheider

Willkommen in der VentureBeat-Community!

DataDecisionMakers ist der Ort, an dem Experten, einschließlich der technischen Mitarbeiter, die mit Daten arbeiten, datenbezogene Erkenntnisse und Innovationen austauschen können.

Wenn Sie über innovative Ideen und aktuelle Informationen, Best Practices und die Zukunft von Daten und Datentechnologie lesen möchten, besuchen Sie uns bei DataDecisionMakers.

Vielleicht denken Sie sogar darüber nach, einen eigenen Artikel beizusteuern!

Lesen Sie mehr von DataDecisionMakers

Leave a Comment