DASWenn Sie erwarten, in Japan ein süßes Frühstück mit Zimtschnecken und Pfannkuchen zu bestellen, werden Sie vielleicht überrascht sein, dass dies der Fall ist nicht auf den meisten Frühstückskarten. Genau so habe ich bei meinem ersten Besuch in Tokio reagiert. Als junger Siebenjähriger, der in den Vereinigten Staaten daran gewöhnt war, Fruit Loops und mit Sirup bestrichene Eggos zu essen, war ich schockiert über die große Auswahl an herzhaften Speisen in unserem Hotel.

Es gab warme Misosuppe, gegrillten Fisch und eingelegtes Gemüse auf kleinen einzelnen Tellern und Schalen, die eng aneinander geschmiegt waren, um auf eine große Platte zu passen. Als sich alle um mich herum ohne zu zögern in das Essen vertieften, war ich verwirrt. Warum war sonst niemand von der Auswahl verwirrt? War es der Zeitunterschied, der mich aus der Fassung brachte, und ich hatte irgendwie das Frühstück verschlafen – was auf jeden Fall durchaus möglich war – und es zum Mittagessen geschafft?

Natürlich hatte ich durch den Jetlag ein gewisses Gefühl, aber es war tatsächlich Zeit fürs Frühstück, auch bekannt als meine Lieblingsmahlzeit des Tages. Mit einem immensen Hunger, gemischt mit Erschöpfung von der Reise, beschloss ich, meiner Familie die unzähligen Fragen zu ersparen, die ich hatte, und es zu versuchen. Immerhin sah und roch es köstlich. Zu meiner * angenehmen * Überraschung war es absolut exquisit und eine Mahlzeit, von der ich bis heute träume.

Was genau hat dieses japanische Frühstück so besonders gemacht? Laut Dan Buettner, einem Reporter von National Geographic, Langlebigkeitsexperte und Gründer der Blaue Zonenwas ich aß, war ähnlich wie die Lebensmittel, die darin gegessen wurden Okinawa (Japans südlichste Präfektur), die Insel mit einigen der am längsten lebenden Menschen der Welt. Whoa, es schmeckt gut, und es ist das Schön für dich? Ich bin verkauft. Um die geheime Soße der Okinawaner für ein langes Leben nachzuahmen, beschloss ich, einige der Speisen nachzukochen, die ich während meiner Reisen nach Japan zum Frühstück gegessen hatte, und aus erster Hand zu sehen, wie ich mich eine Woche lang fühlte. So lief es.

Was ist ein japanisches Frühstück und was essen Okinawans morgens?

Laut dem Blaue Zonen, Okinawa Hundertjährige essen hauptsächlich Süßkartoffeln (satte 67 % ihrer Ernährung), Reis, Gemüse, Hülsenfrüchte und eine kleine Menge Fisch, Fleisch und Geflügel. Die überwiegend pflanzliche Ernährung Okinawas ist typischerweise reich an Nährstoffen und kalorienarm. Es enthält viel gebratenes Gemüse, Süßkartoffeln (im Ernst, viel davon) und Tofu. „Die Okinawa-Diät erhält viel Aufmerksamkeit, weil die Menschen, die auf der Insel leben, mit 100 Jahren eine überdurchschnittliche Lebenserwartung haben, verglichen mit den USA mit 78,8 Jahren und dem Rest Japans mit 84 Jahren“, registrierter Ernährungsberater. Nora Minno, RDsagte zuvor Well + Good.

Als ich das Okinawa-Frühstück untersuchte, stieß ich auf das Okinawa Daiichi Hotel, das verschiedene Gerichte serviert, die mich an das Essen erinnerten, das ich bei meinem ersten Besuch in Japan genossen habe. In einem (n Artikel by Okinawa Clip teilte das Hotel einige der traditionellen Frühstücksartikel, die auf der Insel gegessen werden, darunter Brot aus lila Yamswurzel und Kurkuma, marinierte Karotten und Tomaten, Bittergemüse, Miso-Suppe, frische Algen, flauschiger Tofu und Obst der Saison. Das Essen war lebendig, farbenfroh, hauptsächlich auf Pflanzenbasis und bestand aus mehreren Gängen, die aus kleinen Portionen jedes Lebensmittels bestanden.

Ich habe eine Woche lang ein japanisches Frühstück gegessen und Folgendes ist passiert

Obwohl die meisten Frühstücksgerichte im Okinawa-Stil in den meisten Lebensmittelgeschäften in den Vereinigten Staaten möglicherweise nicht zum Mitnehmen erhältlich sind, können die Säulen des Essens auf ähnliche Weise leicht auf fast überall übertragen werden. Indem ich mich darauf konzentrierte, mehr Gemüse, darmfreundliche fermentierte Lebensmittel und Obst zu integrieren, habe ich erfolgreich ein japanisches Frühstück aus meinem Zuhause in Kalifornien nachgebaut.

Ich habe mehr Produkte auf Sojabasis in meine Ernährung aufgenommen

Zuerst habe ich die meisten allzu süßen Frühstücksartikel wie Muffins, Pfannkuchen und Waffeln aus meiner Meal Prep-Routine gestrichen und sie gegen herzhaftere und einfachere Speisen eingetauscht. Eine der wichtigsten Proteinquellen für Okinawaner ist Soja, also beschloss ich, mehr Tofu, Miso und fermentierte Sojabohnen in meine Ernährung aufzunehmen. Nattō, ein klebriges, schleimiges und fermentiertes Sojabohnengericht, mag für viele Amerikaner ein bekannter Geschmack sein, aber es war eines meiner Lieblingsgerichte, das ich morgens über einer Schüssel gedämpftem Reis esse.

Dieses mit Probiotika gefüllte Lebensmittel ist mit 31 Gramm Protein und neun Gramm Ballaststoffen pro Tasse beladen; Es ist großartig, um Entzündungen zu reduzieren und die Darmgesundheit zu fördern. An den Tagen, an denen ich dieses Gericht nicht aß, entschied ich mich für eine beruhigende Schale mit warmer Miso-Suppe, die mit einer großen Auswahl an B-Vitaminen gefüllt war, die mir halfen, den ganzen Tag über Energie zu haben.

Ich habe jede Menge Ballaststoffe aus Süßkartoffeln

Für eine süßere, sättigende und ballaststoffreiche Leckerei habe ich meiner Frühstücksroutine mehr Süßkartoffeln hinzugefügt. Um die Dinge super einfach zu halten, habe ich japanische Yamswurzeln luftgebraten, bis sie in der Mitte weich und cremig sind. Als der natürliche Zucker beim Kochen karamellisierte, wurden die Yamswurzeln zarter und süßer, was sogar für sich allein großartig war. Das Beste ist, dass ich alle Reste aufgehoben habe, um sie in Smoothies zu werfen, um eine sofort cremigere und reichhaltigere Konsistenz zu erhalten.

Ich habe gegrillten Fisch zum Frühstück gegessen

Obwohl die Okinawaner normalerweise minimale Mengen an tierischem Protein essen, umfassen andere Formen des beliebten japanischen Frühstücks kleine Portionen gegrillten Fischs wie Lachs, der mit Omega-3-Fettsäuren gefüllt ist, die helfen, die Gesundheit des Gehirns zu verbessern, Entzündungen zu reduzieren und die Gesundheit des Herzens zu fördern.

Ich habe meinen Kaffee gegen grünen Tee eingetauscht

Anstelle der üblichen Tasse Kaffee habe ich sie gegen japanischen Grüntee eingetauscht, der mit Tonnen von gesundheitlichen Vorteilen wie L-Theanin gefüllt ist, das mit einer verbesserten Aufmerksamkeit und kognitiven Funktion verbunden ist.

Ich habe frisches Obst hinzugefügt

Für einen kleinen süßen Leckerbissen habe ich eine Seite mit Früchten wie Beeren und japanischer Birne für einen erfrischenden Snack hinzugefügt, um meinen Gaumen zu reinigen und mich mit Feuchtigkeit und Energie zu versorgen.

Die Ergebnisse eines einwöchigen japanischen Frühstücks waren schockierend

Nach nur wenigen Tagen der Anpassung meiner Frühstücksroutine begannen sich meine Geschmackspräferenzen zu verschieben. Ich hatte erwartet, mich nach den zuckerhaltigen Speisen zu sehnen, die ich normalerweise morgens esse, aber ich stellte fest, dass ich sie nicht allzu sehr vermisste. Stattdessen halfen die einfachen und abwechslungsreichen Mahlzeiten, mein Energieniveau und meinen Stuhlgang zu verbessern (ja, ich wurde dank all der Ballaststoffe regelmäßiger als je zuvor). Rundum fühlte ich mich den ganzen Tag über weniger träge und glücklicher.

Trotz meiner anfänglichen Befürchtung, ob diese Schicht arbeitsintensiver sein oder mehr Zubereitung von Mahlzeiten erfordern würde, stellte ich fest, dass sie sehr unkompliziert war und sich hauptsächlich auf einfache Lebensmittel stützte, die nicht übermäßig verarbeitet wurden. Der Einfachheit halber habe ich zu Beginn der Woche den Fisch und die Süßkartoffeln in einer größeren Menge gekocht und einfach den Bedarf für jeden Tag portioniert, was das japanische Frühstück zu einer Sache macht, die ich von nun an auf der Karte machen werde.

Leave a Comment