Google kündigte die Veröffentlichung von Chrome Enterprise Connectors Framework an, einer Reihe von Plug-and-Play-Integrationen für Okta, BlackBerry, Samsung und Splunk, die darauf ausgelegt sind, den Benutzerzugriff auf das Chrome-Betriebssystem (OS) und den Browser zu sichern.

Die neuen Integrationen bieten Unternehmen neue Datenkontrollen in Chrome OS, die Benutzer und Endpunkte in Unternehmensumgebungen besser schützen. Außerdem erhalten Sicherheitsteams mehr Tools zum Melden und Verwalten von Vorfällen.

Als Beispiel dafür, was die Integrationen leisten können, werden die Unified Endpoint Management-Funktionen von BlackBerry Sicherheitsteams ermöglichen, Sicherheitsrichtlinien zu aktivieren, einschließlich Remote-Löschung, Passwortdurchsetzung, und Gruppen- und Zulassungslistenkonfigurationen für Benutzer auf Geräten mit Chrome OS, die den Chrome-Browser verwenden.

In ähnlicher Weise wird die Netskope Security Cloud-Integration Unternehmen in die Lage versetzen, die Identität und den Benutzerzugriff auf kritische Daten zu kontrollieren, indem der Benutzer, das Gerät und die angeforderte Aktion überprüft werden.

Zusätzliche Integrationen werden später in diesem Jahr von anderen Anbietern veröffentlicht, darunter VMware, CrowdStrike und Palo Alto Networks.

Verwalten von Endgerätesicherheit und -identität

Die Integrationen werden die Sicherheitsmaßnahmen des Google-Ökosystems ergänzen, um die Wahrscheinlichkeit einer Gefährdung durch Malware oder Ransomware zu verringern – Sicherheitstools für Unternehmen, die Google Cloud-Produkte wie Google Workspace, Google Cloud Pub/Sub, Google Chronicle und BeyondCorp Enterprise verwenden .

„Angesichts eines deutlichen Anstiegs der Cyberkriminalität müssen Sicherheitslösungen stärker integriert werden. Anstatt sich Gedanken darüber zu machen, ob verschiedene Sicherheitslösungen zusammenarbeiten oder sich an den integrierten Stack eines einzelnen Anbieters halten müssen, sollten Sicherheits- und IT-Teams die Wahl haben, die besten Tools auszuwählen, die ihren Anforderungen entsprechen“, sagte Scott Porter, Managing Director von Chrome Partnerships bei Google.

Als Teil dieser Vision bieten die Integrationen auch eine Passwortsynchronisierungsfunktion für Unternehmen, um Geräte zu validieren und Benutzer zu verifizieren.

Darüber hinaus bietet die Chrome Policy API mehr Transparenz über die Sicherheit von Chrome OS-Geräten und hebt Sicherheitsprobleme wie den Besuch bösartiger Websites, das Herunterladen von Malware oder die Wiederverwendung von Passwörtern hervor.

Es ist ein Ansatz, der nicht nur einen besseren Schutz der Benutzer vor Bedrohungen auf Endpunktebene gewährleistet, sondern auch darauf ausgelegt ist, Unternehmen beim Übergang zu einem Zero-Trust-Modell zu unterstützen – mit der Okta Identity Engine, die Richtlinienunterstützung für Chrome OS bietet, um Authentifizierungskontrollen bereitzustellen.

Der Zero-Trust-Ansatz von Chrome

Die Markteinführung von Google Chrome Enterprise Connectors Framework erfolgt, da Forscher davon ausgehen, dass der globale Zero-Trust-Markt von 19,6 Milliarden US-Dollar im Jahr 2020 auf einen Wert von 51,6 Milliarden US-Dollar im Jahr 2026 wachsen wird, wobei immer mehr Unternehmen nach neuen Ansätzen suchen, um Identität und Benutzerzugriff auf kritische Datenbestände zu verwalten .

Dies ist darauf zurückzuführen, dass Google zusammen mit anderen Technologiegiganten wie Microsoft und Apple auch Teil einer kürzlich angekündigten Verpflichtung war, im nächsten Jahr passwortlose Authentifizierungsoptionen für Benutzer bereitzustellen, um identitätsbasierten Bedrohungen zu begegnen.

Jetzt baut Google Chrome Enterprise Connectors Framework auf den bestehenden passwortlosen Authentifizierungsoptionen der Organisation auf, indem es Sicherheitsidentitäts- und Zugriffsfunktionen von Okta und Netskope über die Password Sync API und die Verified Access API anbietet, um Chrome-Geräte und -Benutzer zu validieren.

Während traditionelle Anbieter von Identitäts- und Zugriffsverwaltungslösungen wie OneLogin die Identität kontrollieren, indem sie mit Zugriffsverwaltungsfunktionen einen Ein-Klick-Zugriff auf alle Apps in Cloud-Umgebungen anbieten, wurde Chrome Enterprise speziell entwickelt, um Benutzerberechtigungen im Chrome-Browser und -Betriebssystem zu verwalten.

„Chrome Enterprise bietet sicheren, sofortigen Zugriff auf Online-Arbeitsressourcen, autorisierte Apps und Legacy-Software und ermöglicht es IT-Managern, Benutzerberechtigungen mit umfassenden, anpassbaren Richtlinien anzupassen“, sagte Porter.

Leave a Comment