Wir freuen uns, die Transform 2022 am 19. Juli und virtuell vom 20. bis 28. Juli wieder persönlich zu präsentieren. Nehmen Sie an aufschlussreichen Gesprächen und spannenden Networking-Möglichkeiten teil. Registrieren Sie sich heute!


Fusionen und Übernahmen (M & As) sind ein großes Geschäft, und diese großen Geschäftsabschlüsse haben sich nicht wesentlich verlangsamt, selbst wenn eine globale Pandemie im Mittelpunkt steht. Tatsächlich sind M&A-Megadeals – Transaktionen von mindestens 5 Milliarden US-Dollar – auf dem Vormarsch, wie die Übernahme von MGM durch Amazon in einem beweist 8,45 Milliarden US-Dollar Deal und Google erwirbt Mandiant für 5,4 Milliarden Dollar. Mit der Zunahme von Fusionen und Übernahmen stehen Unternehmen oft unter Druck, den Übergang schnell zu maximieren und die Rückzahlung. Stakeholder wollen eine Organisation, die vom ersten Tag an effektiv und effizient arbeitet, aber ist das überhaupt möglich?

Mit Technologie ist es

Wenn zwei Unternehmen zusammenkommen – mit ihren eigenen Daten, ihren eigenen Anwendungen, ihren eigenen Prozessen, ihren eigenen Leuten – kann es kompliziert werden. Cloud Computing, künstliche Intelligenz (KI), maschinelles Lernen (ML) und Low-Code-Tools – um nur einige zu nennen – haben den Übergang von zwei Entitäten zu vollzogen eines viel transparenter. Diese Tools und Anwendungen haben es Unternehmen auch erleichtert, sich an die Probleme des heutigen Arbeitskräftemangels anzupassen und diese zu überwinden, die den M&A-Prozess behindern können. Tools wie Low-Code, die kein erhebliches Humankapital erfordern, sind ein Muss.

Der Einsatz dieser Tools und Ressourcen ist wichtig, wenn man bedenkt, dass jedes Unternehmen seine eigenen Anwendungen, Datensätze und Datenkriterien hat. Zu den Datenkriterien können Relevanz, Objektivität, Messbarkeit und Vollständigkeit gehören, und sie unterscheiden sich wahrscheinlich von Unternehmen A zu Unternehmen B. Ohne den Einsatz von Technologie ist das Zusammenführen dieser Daten ein langer, mühsamer Prozess, insbesondere wenn es darum geht, den Fortschritt zu verfolgen und Aktivitäten zwischen ihnen zu koordinieren der Erwerber und der Erwerber.

Die Zusammenführung unterschiedlicher Anwendungen und Daten ist ein großes Hindernis bei jeder M&A, bei der in den meisten Fällen jedes Unternehmen unterschiedliche geschäftskritische Anwendungen und Legacy-Systeme im Einsatz hat. Es ist wichtig zu wissen, welche Daten vorhanden sind, wo sie sich befinden, wer sie verwendet und ob personenbezogene Daten (PII) geschützt sind, bevor entschieden wird, was integriert werden soll.

Unternehmen müssen vertrauliche Verbraucherdaten sicher aufbewahren und reibungslose Kundenerlebnisse während des gesamten Fusions- und Übernahmeprozesses bieten und gleichzeitig Strafen im Zusammenhang mit nicht eingehaltenen Fristen für Übergangsserviceverträgen und Ausfällen / Ausfallzeiten aufgrund potenzieller Verzögerungen im Service vermeiden. Letzteres kann zu Kundenabwanderung und Umsatzeinbußen führen und möglicherweise die Marke insgesamt schädigen.

Am Anfang müssen die am M&A-Deal Beteiligten einen Plan erstellen, und dieser Plan muss von Dynamik getragen werden.

Fusionen und Übernahmen: Momentum ist alles

Viele Führungskräfte wissen nur zu gut, dass es in dem Moment, in dem etwas beim Erreichen eines Ziels oder einer Zielsetzung ins Stocken gerät, sehr schwierig ist, es wieder in Gang zu bringen. Aus diesem Grund ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen M&A Dynamik, und Daten treiben diese Dynamik an.

Einer der ersten Schritte bei Fusionen und Übernahmen besteht darin, auf die Daten des erworbenen Unternehmens zuzugreifen, Ziele für die Daten zu identifizieren und zu entscheiden, welche Datentypen und Definitionen in Zukunft verwendet werden sollen. Datenintegrationen, Datentransformationen und Berichte sollten alle diese vereinbarten Definitionen verwenden, damit alle auf derselben Seite sind und ein gemeinsames Verständnis davon haben, was getan wird und welche Chancen und Risiken angegangen werden müssen. Dies gewährleistet letztendlich die Datengenauigkeit und -konsistenz über mehrere Anwendungen und Interessengruppen hinweg.

Es ist zwingend erforderlich, dass zwei zuvor unabhängige Systeme (und Unternehmen) zusammenarbeiten, und die Dynamik kann den Erfolg von Fusionen und Übernahmen bestimmen oder beeinträchtigen. Ohne eine flexible IT-Infrastruktur kann dies wie eine unmögliche Aufgabe erscheinen.

Kollaborative Integration

Integration bedeutet nicht, alle Systeme vollständig zu verschmelzen und zu einem zu machen; Technologie für Teams zum Teilen und Zugreifen auf Daten zu haben, funktioniert genauso gut, wenn nicht sogar besser. Vertriebsteams von zwei neu zusammengeschlossenen Unternehmen müssen in der Lage sein, zusammenzuarbeiten und gemeinsam auf den Markt zu gehen; Sie müssen alle Daten sehen – einschließlich Produkte, Kunden, Mitarbeiter und Partner – damit sie Cross-Selling betreiben und ein einheitliches Kundenerlebnis gewährleisten können. Dies kann an einem zentralen Cloud-Standort erfolgen.

Die Nutzung von Cloud-Anwendungen ist eine gute Möglichkeit, das neu fusionierte Unternehmen schnell zum Laufen zu bringen und Daten bereitzustellen, die die Menschen benötigen. Cloud-Apps können fast sofort eingerichtet werden, sie sind leicht konfigurierbar und Daten können relativ schnell dorthin migriert werden. Moderne Integrationsplattformen erleichtern die Umsetzung dieser Strategie, da sie Standardkonnektoren zu gängigen Cloud-Anwendungen bereitstellen und so den Zeit- und Arbeitsaufwand mit einem alternativen Ansatz drastisch reduzieren.

Unternehmen übernehmen zusätzliche Verbindlichkeiten, wenn sie mit einem anderen Unternehmen fusionieren oder es erwerben. Sie sind großen regulatorischen Risiken im Zusammenhang mit der Informationssicherheit ausgesetzt, da sie nicht wissen, wo sich all ihre Daten befinden, und personenbezogene Daten nicht schützen. Cloud-Plattformen können in solchen Situationen Wunder wirken. Innerhalb von Wochen oder sogar Tagen ist es möglich, eine Cloud-Anwendung auszuwählen und zu konfigurieren, sie mit anderen Systemen zu integrieren und sie autorisierten Benutzern in der gesamten neuen Organisation zur Verfügung zu stellen.

Während das Ziel aller Fusionen und Übernahmen darin besteht, das Unternehmen schnell und effizient zum Laufen zu bringen, sind Datenintegration, Datenzugriff und Datenschutz die Schlüsselkomponenten für einen reibungslosen Übergang. Denken Sie daran, dass M & As sind Änderungen für mehrere Organisationen.

Und der Weg, jede Art von Veränderung zu überstehen, besteht darin, Schwung in Richtung der Ziele zu zeigen, die als Teil der ursprünglichen Investition festgelegt wurden – in diesem Fall die Daten. Der Einsatz von Tools wie KI, ML und Low-Code kann dabei helfen, diese Ziele zu erreichen.

Als Teil des Integrationsplans sollten Organisationen die Art der Sichtbarkeit festlegen, die die Stakeholder benötigen, und die erforderlichen Datenquellen identifizieren. Sie sollten auch sicherstellen, dass sie über die nötige Dynamik und Integrations- und Transformationstechnologie verfügen, um Verbindungen aufzubauen, die die Kundenerwartungen erfüllen und letztendlich übertreffen.

Chris Port ist der COO von Boomi.

DatenEntscheider

Willkommen in der VentureBeat-Community!

DataDecisionMakers ist der Ort, an dem Experten, einschließlich der technischen Mitarbeiter, die mit Daten arbeiten, datenbezogene Erkenntnisse und Innovationen austauschen können.

Wenn Sie über innovative Ideen und aktuelle Informationen, Best Practices und die Zukunft von Daten und Datentechnologie lesen möchten, besuchen Sie uns bei DataDecisionMakers.

Vielleicht denken Sie sogar darüber nach, einen eigenen Artikel beizusteuern!

Lesen Sie mehr von DataDecisionMakers

Leave a Comment