Von Viki de Lieme

Es beginnt meist mit einer Kleinigkeit. Er hat seinen Bruder geschlagen. Er ist gewalttätig. Sie hat etwas Milch verschüttet. Sie ist ungeschickt. Er sprach einige harte Worte. Er ist respektlos. Sie hat zu schnell gegessen. Sie ist unhöflich. Er hat seine Aufgaben nicht erledigt. Er ist faul.

Es passiert unbewusst, aber es passiert. Unser Gehirn beurteilt und kennzeichnet jeden Input, den wir erhalten. Und da uns das Elternsein einen konstanten und endlosen Strom an Input bietet, hören wir irgendwann auf, junge Menschen zu erziehen, und beginnen stattdessen mit Elternlabels.

Das Impressum

Letzte Woche ist es mir auch passiert. Ich kann mich nicht erinnern, was es ausgelöst hat, aber ich hatte „er hört einfach nicht auf mich“ in mein empfindliches Gehirn eingeprägt. Und da der Abdruck da war, war es die Linse, durch die ich alles sah.

Als Ilay mir nicht sofort antwortete (und warum sollte er?), schrie mein Gehirn: „Er hört dir einfach nicht zu!“

Als er vor dem Duschen nach einer weiteren Episode fragte (was absolut in Ordnung ist), rief mein Gehirn: „Er hört dir einfach nicht zu.“

Als ich ihm sagte, dass es draußen heiß ist, also ist es Zeit, Sommerkleidung anzuziehen, und er sagte „nein“ (was sehr gut ist), hast du es verstanden – mein Gehirn schrie wieder.

Wer regiert das Impressum

Nun, hier ist das Ding. Wir alle werden von Prägungen regiert; Die Frage ist: Wer regiert die Prägungen, die uns regieren?

Wenn wir von unbewussten Prägungen regiert werden, ist das Leben ein Haufen Negativität, einfach weil unser Gehirn von Natur aus darauf voreingenommen ist. Wir sind dazu bestimmt, im Namen unseres Schutzes und unseres Überlebens nach dem „Bösen“ Ausschau zu halten. Wenn wir wissen, wo „schlecht“ ist, bleiben wir weg, beheben, ändern oder tun, was auch immer es ist, um „gut“ hervorzubringen. Aber was passiert, wenn unsere Kinder aus der Sicht unseres Gehirns „böse“ sind? Wir können sie nicht „reparieren“, wir können sie nicht ändern, und wir können definitiv nicht wegbleiben. Also schalten wir ab, unsere Herzen wachsen langsam weiter auseinander.

Woraus Abdrücke bestehen

Jede Prägung hat vier Komponenten: Realität, Gedanken, Bedürfnisse und Gefühle. So funktioniert das:

  1. Realität: Ilay hat mir nicht sofort geantwortet.
  2. Gedanke: Ilay hört mir nie zu.
  3. Bedürfnisse: Ich habe das Bedürfnis, gesehen und gehört zu werden, und dieses Bedürfnis ist unerfüllt.
  4. Gefühle: Frustration, Ärger, Wut.

Wenn dieser Zyklus täglich (oder stündlich) stattfindet, intensivieren sich unsere Gedanken und Gefühle und verstärken die genaue Prägung, die sie verursacht hat.

Kommt Ihnen das bekannt vor?

Die Revolution

Wenn Ihnen das auch passiert, haben Sie bitte kein schlechtes Gewissen. Es passiert uns allen. So viele Familien haben (bestenfalls) dieses eine Kind, mit dem es schwieriger ist, zusammenzuleben, eine Verbindung herzustellen und mit dem es schwieriger ist, Gemeinsamkeiten zu finden.

Die Veränderung, nach der wir uns sehnen, geschieht, wenn wir den Mut finden, unserem negativen Vorurteil entgegenzuwirken und die Prägung zu ersetzen – achtsam.

Die Wahrheit ist, dass es überall „Gutes“ gibt. Es ist nur so oft, dass wir es wegen dieser Tricks, die unser Gehirn uns vorspielt, nicht sehen können.

Das Un-Print

Ich möchte Ihnen einen einfachen dreistufigen Prozess beibringen, der es Ihnen ermöglicht, die negative Prägung zu ersetzen, Ihre Werte anstelle Ihrer Urteile zu kommunizieren und sich wieder mit Ihrem Kind zu verbinden, um positive Veränderungen in Ihr Haus zu bringen. Ich nenne es das „Un-Print“.

  1. Identifizieren Sie das Impressum, das Sie ändern möchten.
  2. Fordern Sie es heraus.
  3. Schreibe deine Gedanken um.
  4. Viel Spaß beim Verbinden von Gefühlen!

Fühlt sich kompliziert an? Lassen Sie sich nicht noch einmal von Ihrem Gehirn täuschen. Wir sind zu Negativität voreingenommen, aber wir neigen auch zu Anhaftung und Verbindung.

Das Un-Print im wirklichen Leben

Wenn ich also bemerke, dass dieses schreiende Gehirn zwischen meinem Kind und mir steht, weiß ich, dass es Zeit ist, mich zu ändern, Zeit, MICH zu ändern.

  1. Identifizieren Sie die Prägung: Ich identifizierte die Prägung und erfuhr, dass ich vergessen hatte, dass Menschen für sich selbst tun, niemals gegen andere.
  2. Fordern Sie die Prägung heraus: Hat er mir also nicht zugehört oder sich auf etwas konzentriert, das ihn sehr interessiert? Hörte er mir nicht zu oder suchte er nach einem langen Tag mehr Zeit zum Chillen? Hörte er mir nicht zu oder schützte er seine körperliche Autonomie?
  3. Schreiben Sie Ihren Gedanken um: Ich verstehe. Ich denke nicht länger, dass Ilay mir nicht zuhört, ich kann die Bedürfnisse sehen, die er durch sein Verhalten kommuniziert. Ich kann mich mit diesen Bedürfnissen verbinden, weil ich sie auch habe. Und ich kann all dieses Verständnis nehmen und es nutzen, um Verbindung und Kommunikation herzustellen. Dann wird die Zusammenarbeit wieder selbstverständlich.

Ich habe ein Lächeln im Gesicht, nur weil ich das schreibe. Kannst du es spüren? 🙂

Verbindung wiederhergestellt

Wenn wir mit den Bedürfnissen unserer Kinder verbunden sind und ihnen mitteilen, dass wir sie sehen, kennen und akzeptieren, beginnen unsere Kinder zu lernen, wer sie sind, was sie wollen und wie sie sich ausdrücken können. Sie lernen, dass sie es wert sind, gehört zu werden. Ist es nicht das, was alle Menschen wollen?

Es spielte sich ungefähr so ​​ab:

„Ilay?“

-Schweigen-

„Ilay?“

-Schweigen-

„Wow, du musst dich auf etwas wie einen Laser konzentrieren. Was machst du da?“

„Ich kann die Krallen des Drachen nicht bauen. Kannst du mir bei diesem LEGO helfen?“

„Sicher!“

Jetzt …

„Komm Schatz, es ist Zeit zu duschen.“

„Nein, ich möchte eine weitere Folge sehen.“

„Oh, hast du das Gefühl, dass du mehr Zeit brauchst, um dich zu entspannen und nichts zu tun? Bist du erschöpft?“

„Ja.“

„Ich verstehe. Wie lange brauchst du?“

„Fünf Minuten.“

„Kein Problem!“

Wenn wir die Prägung erschaffen, die uns regiert, wählen wir ein Leben in Verbindung.

Das ist eine wahre Revolution.

• • •

Generation Mindful entwickelt Lernwerkzeuge, Spielzeug und Programme, die emotionale Intelligenz durch Spiel und positive Disziplin fördern. Holen Sie sich ein KOSTENLOSES Time-In-Starter-Kit, wenn Sie sich noch heute als GENM-Mitglied anmelden!

Machen Sie mit und erhalten Sie jede Woche positive Tools und Unterstützung für Eltern in Ihrem Posteingang.

Autor Viki de Lime ist Lebens- und Erziehungscoach, spezialisiert auf Gewaltfreie Kommunikation und Achtsamkeit.

Online-Kurs und Coaching für positive Erziehung
Time-In ToolKit Bundles - Die meistverkauften Produkte von Generation Mindful im Bundle für Deals.

Leave a Comment