LWie alles, was Sie halbwach tun, ist das Zerschlagen der Schlummertaste wahrscheinlich etwas, worüber Sie nicht allzu viel nachdenken, wenn Sie im Bett sind etwa 50 Prozent der Menschen, die die Funktion „Ein bisschen länger schlafen“ nutzen. Wenn Ihr Alarm Sie in den Wachzustand versetzt (oder vielleicht schockiert), finden Sie ihn vielleicht fast reflexiv um einfach die Schlummertaste zu drücken und noch ein paar Minuten Ruhe zu stehlen, bevor Ihr Tag ernsthaft beginnt. Aber wie sich herausstellt, ist das kurzfristige Schlummern nicht alles, was es für Ihr Energieniveau verspricht. Und laut Wissenschaft sollten Sie auch nicht über die möglichen Langzeitfolgen des Schlummerns schlafen.

Es stimmt zwar, dass Sie könnte Uhr noch ein paar Minuten schlafen, indem Sie Ihren Wecker schlummern, was Sie zwischen den Dings bekommen, ist nicht das Gute. „Dies ist fragmentierter Schlaf, d. h. Schlaf von schlechter Qualität, der dazu führen kann, dass Sie sich weniger ausgeruht fühlen“, sagt Schlafmediziner Angela Holliday-Bell, MD. Und das macht Sinn, wenn Sie darüber nachdenken: Einschlafen ist nicht gerade erholsam, wenn Sie wieder wachgerüttelt werden, bevor Sie es wissen. Im Folgenden teilt Dr. Holliday-Bell mit, warum das durch Schlummern ausgelöste Schlaf-Wach-Muster Sie benommen machen kann, wie sich die Auswirkungen des Schlummerns langfristig auf Ihre Gesundheit auswirken können und wie Sie dem Drang widerstehen können.

Die negativen Auswirkungen der Schlummerfunktion in Echtzeit

Jeder geräuschbasierte Alarm neigt dazu aktivieren Sie Ihr sympathisches Nervensystem: die Kampf-oder-Flucht-Reaktion, die Sie mit a wachrüttelt Freisetzung von Cortisol, das Ihre Herzfrequenz und Ihren Blutdruck vorübergehend erhöht. Dies ist zwar nicht der Beste Art des Aufwachens (das wäre ein natürliches Aufwachen oder ein sanfter Wecker ohne Ton), die Anforderungen des Lebens könnten es erfordern, dass Sie auf diese Weise aufwachen, insbesondere wenn Sie zu einer Zeit wach sein müssen, die nicht dazu passt mit Ihrem natürlichen Schlaf-Chronotyp. Das Problem mit dem Schlummern ist jedoch, dass es Ihren Körper nicht nur einmal, sondern auf diese Art und Weise mit hohem Stress durch die Klingel des Erwachens bringt mehrmals.

„Schlaffragmentierung kann dazu führen, dass Sie sich schlechter fühlen, als wenn Sie Ihren Schlafzyklus nicht mit der Schlummertaste unterbrochen hätten.“ – Angela Holliday-Bell, MD, Schlafmedizinerin

Das zweite (und dritte und vierte …) Mal, wenn Sie nach dem Schlummern aufwachen, kann sogar noch härter sein als das erste, da Sie eher zu Beginn oder in der Mitte eines REM-Zyklus aufwachen, sagt Dr. Holliday -Glocke. „Wir erleben mehr REM-Schlaf, auch bekannt als schnelle Augenbewegungen, wenn wir uns dem Morgen nähern – was bedeutet, dass Sie, wenn Sie ein Nickerchen machen, wahrscheinlich in einen REM-Zyklus zurückfallen, aber keine Zeit haben, ihn zu beenden, bevor Ihr Wecker wieder klingelt , “Sie sagt. „Diese Schlaffragmentierung kann dazu führen, dass Sie sich schlechter fühlen, als wenn Sie Ihren Schlafzyklus nicht mit der Schlummertaste unterbrochen hätten.“

Das liegt daran, dass die Schlafträgheit – das ist dieses schläfrige Gefühl, das gerade aufgewacht ist – länger anhält, wenn Sie aus einer tieferen Schlafphase wie dem REM-Schlaf aufwachen, als wenn Sie aus einer leichten Schlafphase aufwachen, sagt Dr. Holliday -Glocke. Und weil diese Tiefschlafphasen in den Stunden kurz vor dem Aufstehen länger und häufiger sind, ist es umso wahrscheinlicher, dass Sie stürzen der Rücken in eine dieser Phasen nach dem Schlummern und haben umso mehr Mühe, die Schläfrigkeit abzuschütteln, wenn Ihr Wecker erneut klingelt.

Die potenziellen langfristigen Nachteile des Schlummerns

Laut einer kürzlich durchgeführten Studie kann es im Laufe der Zeit zu einer höheren Ruheherzfrequenz führen, wenn Sie die Schlummertaste drücken und Ihren Körper und Ihr Gehirn nicht nur einmal, sondern mehrmals jeden Morgen dem Schock eines Weckers aussetzen. Das Die Forscher folgten 450 Personen, die Schlafphasen- und Herzfrequenz-Tracker trugen 10 Monate lang und fanden heraus, dass Snoozer im Durchschnitt eine um mehr als zwei Schläge pro Minute höhere Herzfrequenz hatten als die Nicht-Snoozer. Und obwohl die Herzfrequenz nicht das A und O der Gesundheitsmetriken ist, a Ein niedrigerer Wert bedeutet oft eine effizientere Herzfunktion und eine bessere kardiovaskuläre Gesundheit als ein hoher.

Abgesehen von dieser möglichen Auswirkung auf das Herz können die Auswirkungen des Schlummerns auch Ihre Schlafroutine durcheinander bringen, je öfter Sie es tun. „Wenn Sie nach dem Klingeln Ihres Weckers ständig wieder einschlafen, kann die Uhr zu einem verwirrenden Wachsignal werden“, sagt Dr. Holliday-Bell. Das heißt, Sie könnten noch mehr damit kämpfen, pünktlich aufzuwachen, wenn Sie es brauchen, und Sie könnten es einfacher finden, in den folgenden Nächten zu verschlafen, sagt sie.

“Wenn Sie nach dem Klingeln des Weckers ständig wieder einschlafen, kann die Uhr zu einem verwirrenden Wachsignal werden.” – DR. Ferien-Glocke

Auch wenn Sie zwischen den Weckern nicht unbedingt wieder einschlafen und die Schlummerzeit wirklich nur nutzen, um vor dem Aufstehen ein paar Minuten zu chillen, ist das auf lange Sicht wahrscheinlich immer noch nicht die beste Idee. „Ich empfehle immer, innerhalb von fünf Minuten nach dem Klingeln des Weckers aufzustehen, denn je mehr Zeit Sie im Bett mit anderen Dingen als dem Schlafen verbringen, desto mehr beginnt Ihr Gehirn, diese Aktivitäten mit dem Liegen und nicht mit dem Schlafen zu verbinden“, sagt sie Dr. Holliday-Bell. „Wenn Sie also weiterhin schlummern und am Ende wach im Bett bleiben und an den Tag denken oder daran, dass Sie bald aufstehen müssen, kann dies dazu führen, dass Ihr Gehirn diese Gefühle mit dem Liegen verbindet, was die Bett-Schlaf-Beziehung verwässert und kann Ihre Schlafqualität beeinträchtigen.”

Wenn Sie sich trotzdem ein paar ruhige Momente gönnen möchten, um sich mental auf den Tag vorzubereiten, tun Sie dies am besten auf einem Stuhl in einem anderen Raum, anstatt im Bett zu liegen.

4 wichtige Tipps, damit Sie nicht auf Schlummern drücken, auch wenn es so verlockend ist

1. Stellen Sie sicher, dass Sie genug Schlaf bekommen

Das Aufwachen ist auf Anhieb immer einfacher, wenn Sie nicht unter Schlafmangel leiden, weshalb Dr. Holliday-Bells wichtigster Tipp zur Vermeidung der Schlummertaste darin besteht, die empfohlenen sieben bis acht Stunden Schlaf zu bekommen, wann immer dies möglich ist .

2. Legen Sie Ihr Telefon oder Ihren Wecker außer Reichweite

Es mag ein Oldie sein, aber es ist immer noch ein Goodie: Laut Dr. Holliday-Bell ist es weniger wahrscheinlich, dass Sie einfach wieder einschlafen, wenn Sie sich dazu zwingen, körperlich aufzustehen, um einen dröhnenden Wecker auszuschalten, als Sie wäre, wenn du dein Bett gar nicht erst verlassen hättest.

3. Gönnen Sie sich etwas, worauf Sie sich morgens freuen können

Mehr Motivation, aus dem Bett aufzustehen, ist eine weitere intelligente Verteidigung gegen die Schlummertaste, sagt Dr. Holliday-Bell. Egal, ob Sie sich nach einem Frühstück sehnen, nach einem Lieblingslied, das Sie unter der Dusche hören, oder nur ein paar Minuten in der Sonne am frühen Morgen, wenn Sie sich morgens auf etwas freuen, ist die Wahrscheinlichkeit geringer um dein Aufwachen zu verschieben.

4. Probieren Sie einen Sonnenaufgangswecker aus

Auch hier ist das Läuten eines normalen Weckers nicht gerade die sanfteste Art, Ihren Körper und Geist überhaupt vom Schlaf in den Wachzustand zu bringen. Und durch die Verwendung von Licht anstelle von Ton kann ein Sonnenaufgangswecker einen nahtloseren Übergang schaffen.

Obwohl viele Sonnenaufgangswecker auch mit einer Tonfunktion ausgestattet sind, funktionieren sie in erster Linie, indem sie das Licht eines Sonnenaufgangs in Ihrem Schlafzimmer nachahmen, sodass Sie bis zu dem Zeitpunkt, an dem Sie aufwachen, auf natürliche Weise in eine leichtere Schlafphase übergehen. Und das macht es ohne die Hilfe der Schlummertaste viel einfacher.

Leave a Comment