Erfahren Sie am 9. November auf dem virtuellen Low-Code/No-Code Summit, wie Ihr Unternehmen Anwendungen erstellen kann, um Aufgaben zu automatisieren und weitere Effizienzsteigerungen durch Low-Code/No-Code-Tools zu erzielen. Hier registrieren.


Da virtuelle Assets bereits im Metaverse gehandelt und verkauft werden, besteht eine unvermeidliche Nachfrage, dass Finanzdienstleistungen, insbesondere Bankgeschäfte, sichere Zahlungen, Investitionen und Transaktionen für alle Kunden gewährleisten. Wir halten physische und Online-Banking-Sicherheitsmaßnahmen für selbstverständlich, aber wie lassen sich diese Vorschriften und Sicherheitsvorkehrungen auf eine virtuelle Welt übertragen?

Glücklicherweise haben Banken eine lange Geschichte im Umgang mit Betrug auf den realen und Online-Märkten. Zukunftsorientierte Banken denken bereits über das Metaverse nach, da sie versuchen, das ungenutzte Potenzial zu nutzen, das ein immersives, einprägsames und personalisiertes Kundenerlebnis bietet. Pilotprogramme für vernetzte Erfahrungen in Bereichen wie 3D-Banking und personalisiertes virtuelles Banking laufen bereits. Innovative Zahlungsplattformen und dezentrale autonome Organisationen (DAOs) werden ebenfalls ihren Weg in die Metaverse finden und ein sicheres und ansprechendes Bankerlebnis für die nächste Generation von Kunden schaffen.

Auf den ersten Blick scheinen Banking und das Metaverse unwahrscheinliche Verbündete zu sein. Schließlich ist das Bankwesen eine konservative, stark regulierte Branche. Doch in gewisser Weise ist das Banking ein offensichtlicher Teil des Metaversums, da es das Rückgrat für sichere und geschützte virtuelle Transaktionen darstellt und anderen Branchen zum Erfolg verhilft. Die Bereitstellung von Finanzdienstleistungen über Web3 – das dezentralisierte Internet, das Benutzergemeinschaften gehört und durch Mechanismen wie Token und nicht fungible Token (NFTs) koordiniert wird – ist ein natürlicher Weg, um die Anforderungen junger Verbraucher zu erfüllen, die auf interaktive Erfahrungen vorbereitet sind.

Bedenken Sie, dass Millennials, die bei der Störung der persönlichen Finanzen durch Mobile Banking führend waren, jetzt eine Größeres Bewusstsein des Metaversums als ihre jüngeren Kollegen. Sie nehmen ihr Geld ernst – 75 % berichten sie arbeiten mit einem professionellen Finanzberater zusammen – und Gen Z ist nicht weit dahinter. Unter den 18- bis 24-Jährigen 70 % prüfen täglich ihre Finanzen. Sie folgen wahrscheinlich „Fin-fluencern“ auf Plattformen wie Discord, Reddit und Instagram. Ebenfalls, 41 % Prozent haben sich auf TikTok finanziell beraten lassen. (Ja, „FinTok“ ist echt.)

Aber es ist die nächste Generation von Kunden, auf die sich Banken vorbereiten sollten. Die Generation Alpha ist das neueste Mitglied der Familie, die Kinder der Millennials und die Geschwister der Generation Z. Die ältesten Mitglieder der Generation Alpha wurden 2010 geboren – im selben Jahr wie das iPad – und sie sind die erste Generation, die vollständig innerhalb des 21. Jahrhunderts geboren wurde Jahrhundert. Für die unter 12-Jährigen ist es möglich, dass alle Bankgeschäfte in virtuellen Welten stattfinden.

Neue Märkte und Kunden erschließen

Die Metaverse ist unvermeidlich, und es ist für Banken unerlässlich, die Grundlage und die Fähigkeiten vorzubereiten, um bereit zu sein, wenn sie letztendlich in die Realität umgesetzt wird. Die gute Nachricht für Zahlungsanbieter sowie Privat- und Geschäftsbanken ist, dass es nur sehr wenige Hindernisse gibt, die sie daran hindern, sich auf Metaverse vorzubereiten. Durch den Aufbau der Infrastruktur zur Unterstützung einer ganzheitlichen Ansicht der Kundenkonten (sowohl flach als auch digital) können Banken ihre Organisationen auf die vernetzten, immersiven Erfahrungen vorbereiten, nach denen Kunden suchen. Die Integration zwischen digitalen Assets und Mainstream-Finanzen ist das Herzstück der Fähigkeit der Banken, neue Märkte und Kunden zu erschließen – und sie fasst bei jungen Verbrauchern und Institutionen gleichermaßen Fuß.

Einer von fünf Amerikanern hat in digitale Vermögenswerte investiert, gehandelt oder diese genutzt. Mehr Verbraucher im Alter von 13 bis 39 Jahren haben in Kryptowährungen und NFTs investiert als in Aktien. Und Wells Fargo wies kürzlich in einer Mitteilung darauf hin, dass die Rolle von Krypto im Finanzökosystem zwar noch zur Debatte steht, bei einigen der größten globalen Institutionen jedoch eine breite Einführung von Krypto- und Blockchain-Produkten im Gange ist. Innerhalb der IT- und Prozessinfrastrukturen von Banken ist die Integration ein sicherer Weg, um mit der Erschließung neuer Märkte zu beginnen und die Tür zu dem vernetzten Erlebnis zu öffnen, nach dem Verbraucher suchen. Mit der Integration machen Banken und ihre Kunden einen weiteren Schritt weg von physischen Filialen und 2D-Online-Banking und nähern sich einem personalisierten virtuellen Banking, das Eins-zu-eins verbindet.

Vieles ist noch unbekannt darüber, wie sich virtuelle Welten entwickeln werden. Doch selbst inmitten der globalen Inflation und der geldpolitischen Straffung in den USA nimmt die Integration zwischen digitaler Währung und dem Mainstream-Finanzwesen weiter zu. Verbraucherbanken müssen jetzt handeln, um das Metaverse zu nutzen, um jungen und zukünftigen Kunden das personalisierte und immersive Erlebnis zu bieten, das sie sich wünschen.

Chander Damodaran ist CTO bei Brillio.

DatenEntscheider

Willkommen in der VentureBeat-Community!

DataDecisionMakers ist der Ort, an dem Experten, einschließlich der technischen Mitarbeiter, die mit Daten arbeiten, datenbezogene Erkenntnisse und Innovationen austauschen können.

Wenn Sie über innovative Ideen und aktuelle Informationen, Best Practices und die Zukunft von Daten und Datentechnologie lesen möchten, besuchen Sie uns bei DataDecisionMakers.

Vielleicht denken Sie sogar darüber nach, einen eigenen Artikel beizusteuern!

Lesen Sie mehr von DataDecisionMakers

Leave a Comment