Wenn Sie anfangen, ein Haus zu kaufen, werden Sie alles über Hypothekenzinsen hören und wie sehr es scheiße ist, dass sie steigen, wie toll es ist, wenn sie fallen, oder sogar warum niedrige Hypothekenzinsen sind. Das ist nicht immer gut.

Ihr Hypothekenzins ist einfach der Zinsbetrag, den der Kreditgeber verlangt, den Sie für den Kauf Ihres Hauses verwenden.

Wie kommt man also auf diesen Prozentsatz? Und wie wirkt sich das wirklich darauf aus, wie viel Sie bezahlen? Für die Zwecke dieses Artikels werde ich einen Blick darauf werfen, wie ein Unterschied von nur 1 % bei Ihrem Hypothekenzinssatz Ihre Zahlung ernsthaft beeinflussen kann.

Wie Sie in der folgenden Tabelle sehen werden, erhöht eine Differenz von 1 % bei einem 200.000-Dollar-Haus mit einer 160.000-Dollar-Hypothek Ihre monatliche Zahlung um fast 100 Dollar. Obwohl der Unterschied in der monatlichen Zahlung nicht so extrem erscheinen mag, bedeutet der um 1 % höhere Zinssatz, dass Sie über die Laufzeit von 30 Jahren etwa 30.000 US-Dollar mehr an Zinsen zahlen. Autsch!

Wie sich ein Unterschied von 1 % in Ihrem Hypothekenzinssatz auf Ihre Zahlung auswirkt

Nehmen wir in diesem Beispiel an, Sie möchten ein Wohnungsbaudarlehen über 200.000 US-Dollar aufnehmen. Wenn Sie eine 30-jährige Hypothek erhalten und eine Anzahlung von 20 % in Höhe von 40.000 US-Dollar leisten, haben Sie eine Hypothek von 160.000 US-Dollar.

Wenn Sie nur 10 % einzahlen, haben Sie eine Hypothek von 180.000 $. Die folgende Tabelle zeigt Ihnen, wie viel Sie zahlen werden – sowohl pro Monat als auch über die Laufzeit des Darlehens – in jedem Szenario.

Hypothekenzinsen Zahlung, 20% Anzahlung 30 Jahre. Zinsen, 20 % nach unten Zahlung, 10% Anzahlung 30 Jahre. Zinsen, 10 % nach unten
3,5 % 718 $ 98.650 $ $ 808 * 110.981 $
3,75 % 741 $ 106.755 $ $ 834 * 120.099 $
4% 764 $ 114.991 $ $ 859 * 129.365 $
4,25 % 787 $ 123.357 $ $ 885 * 138.777 $
4,5 % 811 $ 131.851 $ $ 912 * 148.332 $

* Die angezeigten Zahlungsbeträge beinhalten keine private Hypothekenversicherung (PMI), die für Kredite mit Anzahlungen von weniger als 20 % erforderlich sein kann. Die tatsächliche monatliche Zahlung kann höher sein.

Diese Berechnung beinhaltet auch keine Grundsteuern, die die Kosten erheblich erhöhen könnten, wenn Sie in einem Hochsteuergebiet leben.

In diesem Beispiel führt eine Hypothekenzinsdifferenz von 1 % zu einer um fast 100 US-Dollar höheren monatlichen Zahlung. Aber der wirkliche Unterschied besteht darin, wie viel mehr Sie über 30 Jahre an Zinsen zahlen werden … mehr als 33.000 US-Dollar! Und denken Sie nur, wenn Sie in den 1980er Jahren lebten, als der höchste Hypothekenzins 18 % betrug, würden Sie Tausende im Monat nur an Zinsen zahlen!

Mit unserem einfachen Hypothekenzinsrechner können Sie Ihren eigenen Hypothekenzins berechnen.

Weiterlesen: Hypothekenzinsen kurz erklärt

Was passiert derzeit mit den Hypothekenzinsen?

COVID-19 drückte die Hypothekenzinsen auf Rekordtiefs, Eintauchen auf atemberaubende 2,67 % im Dezember 2020. Aber seitdem sind sie zurückgeklettert bis auf das Niveau vor der Pandemie und erreichte einen Durchschnitt von 5,5 % ab Juni 2022.

Aber fühlen Sie sich nicht zu verarscht. Bedenken Sie, dass in den 80er Jahren ein typischer Hypothekenzins zwischen 10 % und 18 % lag und ein Zinssatz von 5,1 % vergleichsweise nicht allzu schlecht erscheint. Natürlich sind die Immobilienpreise seitdem gestiegen, aber die Hypothekenzinsen selbst sind immer noch wesentlich niedriger, als sie sein könnten.

So erhalten Sie die niedrigstmögliche Rate

Leider haben Sie nicht viel persönliche Kontrolle über die zu einem bestimmten Zeitpunkt angebotenen durchschnittlichen Zinssätze. Aber Sie haben ziemlich viel Kontrolle über die Preise, die Ihnen im Verhältnis zum Durchschnitt angeboten werden.

Der erste Schritt, um sicherzustellen, dass Sie den niedrigsten Preis erhalten, besteht darin, sich nach mehreren Angeboten umzusehen.

Glaubwürdig ist ein Online-Marktplatz, auf dem Sie in Echtzeit wettbewerbsfähige Hypothekenzinsen von mehreren geprüften Kreditgebern erhalten können. Es macht den gesamten Hypothekenprozess einfach, von der Vorabgenehmigung bis zum Abschluss, und das Anfordern von Raten wirkt sich nicht auf Ihre Kreditwürdigkeit aus. Sie beginnen mit dem Ausfüllen eines Schnellantrags, der Ihnen Angebote von mehreren Kreditgebern liefert. Wenn Ihnen eines der Angebote gefällt, können Sie sich mit Ihren Bankkonten verbinden und Dokumente hochladen, um den Prozess nicht nur schnell, sondern auch papierlos zu gestalten.

Eine weitere Möglichkeit, Angebote einzuholen, ist Fiona. Mit Fiona, vergleichen und kaufen Sie gleichzeitig Hypothekenzinsen von mehreren Kreditgebern, sodass Sie ganz einfach entscheiden können, welches Angebot für Ihre Bedürfnisse am besten geeignet ist. Ihre Kreditwürdigkeit wird erst überprüft, wenn Sie sich entscheiden, mit einem der Kreditgeber fortzufahren, sodass Sie sich keine Sorgen machen müssen, dass Ihre Punktzahl nur für die Vorqualifizierung beeinträchtigt wird. Der Service ist 100 % kostenlos, und Sie sind nicht verpflichtet, sich an einen der Kreditgeber zu wenden, die ein Angebot erstellen.

Andere bestimmende Faktoren für Ihren Hypothekenzins

Wie viel macht ein Unterschied von 1 % in Ihrem Hypothekenzins aus?  - Bestimmende Faktoren in Ihrem Hypothekenzins

Abgesehen von der gründlichen Recherche einer Reihe verschiedener Kreditgeber gibt es eine Handvoll Schlüsselvariablen, die die Ihnen angebotenen Zinsen beeinflussen werden:

Anerkennung

Ihre Kreditwürdigkeit wird einer der wichtigsten Faktoren bei der Bestimmung Ihres Hypothekenzinses sein.

Ihre Hypothek ist ein Darlehen, daher benötigen Sie wie bei jedem anderen Darlehen eine sehr gute Kreditwürdigkeit, um sich für den besten Zinssatz zu qualifizieren. Dies bedeutet eine FICO-Punktzahl von mindestens 700. Um die besten Preise zu erhalten, ist eine Punktzahl über 740 noch wünschenswerter.

Anzahlung

Je höher Ihre Anzahlung, desto niedriger der Hypothekenzins. Wenn Sie 20 % oder mehr einzahlen, sehen die Kreditgeber Sie als ein geringeres Risiko an, weil Sie genauso viel auf dem Spiel haben wie sie.

Aus dem gleichen Grund bestimmt nicht nur Ihre Anzahlung, sondern auch Ihre Kreditlaufzeit Ihren Zinssatz. Je kürzer Ihr Kredit ist, desto geringer ist das Risiko für den Kreditgeber. Also, wenn möglich, ist eine 15-jährige Hypothek besser als eine 30-jährige Hypothek.

Weiterlesen: Wie man am besten für eine Anzahlung auf ein Haus spart

Einkommensstabilität

Ihr Kreditgeber möchte natürlich wissen, dass Sie einen festen Arbeitsplatz haben, damit Sie den Kredit, den er Ihnen gewährt, zurückzahlen können.

Wenn Sie gerade Ihre Karriere geändert haben, Ihr eigenes Unternehmen besitzen, Ihr Einkommen hauptsächlich aus freiberuflicher Tätigkeit beziehen oder weniger als eine beständige zweijährige Berufserfahrung haben, werden Sie wahrscheinlich nicht die besten Preise erhalten.

Diese Szenarien zeigen, dass sich Ihre finanzielle Situation in der Vergangenheit verändert hat. Selbst wenn Sie Ihr eigenes, scheinbar stabiles Unternehmen besitzen, sind Sie dennoch ein größeres Risiko, weil Sie mehr zu verlieren haben.

Weiterlesen: Eine Hypothek aufnehmen, wenn Sie selbstständig sind

Bereich

Wo Sie wohnen, kann sich auf Ihren Tarif auswirken. Die Preise variieren je nach Bundesstaat und hängen in der Regel davon ab, wie gut der Wohnungsmarkt in Ihrem Bundesstaat abschneidet.

Wenn der Markt dort, wo Sie suchen, gesund ist, wird ein Kreditgeber wahrscheinlich einen niedrigeren Zinssatz verlangen, da das Ausfallrisiko geringer ist.

Art des Darlehens

Es gibt verschiedene Arten von Darlehen, für die Sie sich qualifizieren können, die sich auf Ihren Hypothekenzins auswirken.

15-jährige und 30-jährige Hypotheken sind am häufigsten, wobei normalerweise 20 % als Anzahlung erforderlich sind. FHA-Darlehen (die ihren Namen von der Federal Housing Administration erhalten) erfordern jedoch viel geringere Anzahlungen (so wenig wie 3,5 %). Andererseits kann es bei FHA-Darlehen auch erforderlich sein, dass der Hausbesitzer eine private Hypothekenversicherung abschließt, die den Kreditgeber vor Zahlungsausfällen schützt.

Hypothekenpunkte – deshalb sind sie wichtig

In der Hypothekenwelt gibt es diese Dinge, die Punkte genannt werden. Einfach ausgedrückt ist ein Punkt eine im Voraus zu zahlende Gebühr, um Ihren Zinssatz um einen festen Betrag (normalerweise 0,125 %) zu senken.

Wenn Sie beispielsweise einen Kredit über 200.000 USD zu 4,25 % Zinsen aufnehmen, können Sie möglicherweise eine Gebühr von 2.000 USD zahlen, um den Zinssatz auf 4,125 % zu senken.

Das Zahlen von Punkten ist sinnvoll, wenn Sie: 1) das Geld haben, um sie zu bezahlen UND Sie 2) planen, das Darlehen für eine lange Zeit zu halten.

Wenn Sie das Darlehen nicht lange genug halten, überwiegen die Vorabkosten für die Zahlung von Punkten im Laufe der Zeit oft die Zinseinsparungen. Sie sollten Punkte sorgfältig prüfen. Wenn Sie ziemlich sicher sind, dass Sie lange in Ihrem Zuhause bleiben und die Hypothek nicht vorzeitig abbezahlen oder umfinanzieren werden, können Sie mit Punkten viel Geld sparen.

Wenn Sie jedoch Punkte zahlen und nur wenige Jahre später umziehen, refinanzieren oder Ihre Hypothek abzahlen, werden Sie wahrscheinlich schlechter abschneiden, als wenn Sie keine Punkte zahlen und stattdessen einen Kredit mit einem höheren Zinssatz aufnehmen.

Zusammenfassung

Kurz gesagt, die Hypothekenzinsen sind wichtig. Während ein Unterschied von 1 % nicht wesentlich erscheint, selbst wenn Sie die monatlichen Hypothekenzahlungen mit einem bescheidenen Kreditbetrag vergleichen, ist der zusätzliche Betrag, den Sie am Ende an Zinsen zahlen könnten, atemberaubend.

Und natürlich werden diese Unterschiede umso größer, je größer Ihr Kreditbetrag ist. In der Lage zu sein, sich für einen niedrigen Hypothekenzins zu qualifizieren, wird Ihre monatlichen Zahlungen niedriger halten, ja, aber es wird Ihnen auch ermöglichen, Zehntausende von Dollar im Laufe Ihres Lebens zu sparen.

Weiterlesen:

Leave a Comment